Aktualisiert

Sie wollte wieder nach Hause14-Jährige aufgetaucht, doch wo ist ihr Betreuer?

Rund einen Monat suchte die Polizei nach Cäciele S. aus Mecklenburg-Vorpommern. Nun hat sie sich in Spanien bei der Polizei gemeldet.

von
nag
1 / 3
Die Polizei hat eine europaweite Suche nach der 14-jährigen Cäciele S. gestartet.

Die Polizei hat eine europaweite Suche nach der 14-jährigen Cäciele S. gestartet.

Die bisherigen Ermittlungen haben ergeben, dass Cäciele sich in Begleitung des 24-jährigen Alex Kessler befindet. Er war ihr Betreuer und wird ebenfalls vermisst.

Die bisherigen Ermittlungen haben ergeben, dass Cäciele sich in Begleitung des 24-jährigen Alex Kessler befindet. Er war ihr Betreuer und wird ebenfalls vermisst.

Polizeipräsidium Rostock
Die Gesuchten sind wahrscheinlich mit einem schwarzen SUV des Typs Hyundai Santa Fe mit dem Kennzeichen NWM-AK25 unterwegs.

Die Gesuchten sind wahrscheinlich mit einem schwarzen SUV des Typs Hyundai Santa Fe mit dem Kennzeichen NWM-AK25 unterwegs.

Eine vermisste 14-jährige Schülerin aus Mecklenburg-Vorpommern hat sich knapp vier Wochen nach ihrem Verschwinden bei der Polizei in Spanien gemeldet. Das Mädchen habe die Guardia Civil in der Nähe von Valencia aufgesucht und wolle zurück nach Hause, teilte die Polizei in Wismar am Dienstag mit. Ersten Erkenntnissen zufolge gehe es dem Mädchen gut. Das zuständige Jugendamt organisiere jetzt die Heimreise.

Wie und warum das Mädchen aus ihrer Jugendwohngruppe in Grevesmühlen verschwand, sei noch nicht geklärt. Die Polizei vermutete, dass das Mädchen mit einem 24-jährigen Betreuer der Wohngruppe unterwegs war, der ebenfalls seit Mitte Februar verschwunden ist. Sie hatte europaweit nach den beiden gefahndet.

Kein Haftbefehl gegen Betreuer

Zum Verbleib des Betreuers habe sich das Mädchen bislang nicht geäussert, so ein Polizeisprecher in Wismar. Gegen den Betreuer wird unter anderem wegen des Verdachts des sexuellen Kindesmissbrauchs ermittelt. Einen Haftbefehl gebe es jedoch nicht, hiess es bei der Polizei in Wismar.

Die Ehefrau des Betreuers hatte gegenüber verschiedenen Medien angegeben, ihr Mann habe vor seinem Verschwinden sein Handy und seine Wohnungsschlüssel zurückgelassen. Die Mutter des Mädchens hatte berichtet, wie sehr ihre Tochter von dem Betreuer geschwärmt habe. Das Mädchen lebte seit zwei Jahren in der Wohngruppe des Jugendamts.

Deine Meinung