Bahnunfall in Baar: 14-jähriger Fasnächtler geriet unter Zug

Aktualisiert

Bahnunfall in Baar14-jähriger Fasnächtler geriet unter Zug

Eigentlich wollte er nur zusammen mit Kollegen die Baarer Fasnacht geniessen – jetzt ist Dominic B.* (14) tot. Er kam am Sonntag unter den Zug.

von
Lukas Nef/Markus Fehlmann
Freunde und Familienangehörige legten gestern Blumen und Kerzen für Dominic B.* nieder. (lun)

Freunde und Familienangehörige legten gestern Blumen und Kerzen für Dominic B.* nieder. (lun)

Noch immer können Freunde und Angehörige von Dominic B. die Tragödie nicht fassen. «Ich habe eine halbe Stunde vor dem Unglück noch mit ihm telefoniert», sagte gestern seine Kollegin Masha (14) an der Unglücksstelle im Bahnhof Baar. Sie und weitere Bekannte von Dominic legten dort Rosen und Kerzen für ihren Freund nieder.

Der Sekundarschüler aus dem Dorf Allenwinden wollte laut Angaben der Zuger Kantonspolizei am frühen Sonntagabend mit einem gleichaltrigen Kollegen an die Baarer Fasnacht. Um schneller ans Ziel zu kommen, überquerten die beiden am Bahnhof die Gleise. Während sein Kollege es ganz knapp schaffte, wurde Dominic B. von einem durchfahrenden Pendolin0 erfasst und getötet. «Warum haben sie nicht einfach die Unterführung benutzt?», fragt sich Masha mit Tränen in den Augen. Auch Justine (15), die Cousine von Dominic, findet fast keine Worte: «Er war so ein Supertyp und hatte noch so viele Träume.» So hätte er zum Beispiel gerne eine Lehre als Detailhandelsangestellter in einem Hip-Hop-Laden in Luzern gemacht.

Tief betroffen vom tragischen Unfall zeigte sich auch Marcel Feuchter, Präsident der Fasnachtsgesellschaft Baar: «Unsere Gedanken sind bei den Angehörigen und den Menschen, die den Unfall miterleben mussten.»

*Name der Redaktion bekannt

Deine Meinung