Küsnacht ZH: 15-Jährige stirbt beim Überqueren der Gleise
Aktualisiert

Küsnacht ZH15-Jährige stirbt beim Überqueren der Gleise

Um auf das Perron 1 zu gelangen, wollte eine 15-Jährige in Küsnacht ZH die Bahngleise überqueren – und wurde von einer S-Bahn erfasst. Sie war sofort tot.

von
rom
1 / 3
Wegen des tödlichen Unfalls waren am Montagabend zahlreiche Rettungskräfte beim Bahnhof Küsnacht-Goldbach im Einsatz.

Wegen des tödlichen Unfalls waren am Montagabend zahlreiche Rettungskräfte beim Bahnhof Küsnacht-Goldbach im Einsatz.

Leser-Reporter
Am Dienstagmorgen erinnert eine Rose und die Überresten der Polizeiabsperrung an den tragischen Unfall.

Am Dienstagmorgen erinnert eine Rose und die Überresten der Polizeiabsperrung an den tragischen Unfall.

20 Minuten
Laut Anwohnern überschreiten Zugbenützer immer wieder die Gleise, obwohl dies verboten ist und es zwei Unterführungen hat.

Laut Anwohnern überschreiten Zugbenützer immer wieder die Gleise, obwohl dies verboten ist und es zwei Unterführungen hat.

20 Minuten

Drei Jugendliche beabsichtigten am Montag kurz vor 18.30 Uhr beim Bahnhof Küsnacht-Goldbach ZH die Bahngleise zu überqueren, um auf das Perron 1 zu gelangen. Dabei wurde ein 15-jähriges Mädchen von einer Richtung Rapperswil fahrenden S7, die hier nicht hält und durchfährt, frontal erfasst.

Die junge Frau erlitt dabei schwerste Verletzungen, die zu ihrem sofortigen Tod führten, wie die Kantonspolizei Zürich am Dienstag mitteilte. Die beiden Begleitpersonen – ein 13-jähriges Mädchen und ein 14-jähriger Bub blieben unverletzt. Sie überschritten die Gleise laut einem Kapo-Sprecher ein paar Schritte hinter dem tödlich verunglückten Mädchen.

Es hat zwei Unterführungen

Für die zwei Überlebenden wurde das Care-Team der Kantonspolizei Zürich und die Notfallseelsorge beigezogen. Die beiden sollen laut Augenzeugen Englisch gesprochen haben. Alle drei stammen aus der Region.

Gemäss Anwohnern überschreiten beim Bahnhof Küsnacht-Goldbach immer wieder Zugbenützer die Gleise, obwohl dies verboten ist und es zwei Unterführungen hat. Wegen des Unfalls war die Bahnlinie für rund drei Stunden in beiden Richtungen gesperrt. Durch die SBB wurden Ersatzbusse organisiert.

Deine Meinung