Lausanne : 15-Jährige wegen Minirock verprügelt
Publiziert

Lausanne 15-Jährige wegen Minirock verprügelt

Eine Mädchengang prügelte in Lausanne auf die 15-jährige Cécile* ein. Die Gruppe filmte und verbreitete die brutalen Szenen in den sozialen Netzwerken. Nun ermittelt die Polizei.

von
juu

Videos einer Mädchen-Prügelei aus Lausanne gehen derzeit viral. Auslöser soll ein Minirock gewesen sein. (Video: 20 Minuten)

Ein Video aus Lausanne geht derzeit viral. Der Clip zeigt, wie mehrere Mädchen auf eine Jugendliche einprügeln. Ein Mädchen in einer roten Jacke liegt am Boden und versucht, sein Gesicht zu schützen. Doch die Täterinnen lassen nicht von ihm ab, treten und schlagen es ins Gesicht, gegen den Körper und auf den Kopf. Wie Recherchen von 20 minutes zeigen, handelt es sich bei dem Mädchen um die 15-jährige Cécile*. Laut ihr spielten sich die Szenen Ende Februar ab.

Auslöser der Attacke soll ein Kleidungsstück gewesen sein: Ein Mädchen, das sich als ihre Freundin ausgegeben habe, habe ihr einen Minirock geliehen. Doch als sie ihn später zurückgebracht habe, hätten beim Hinausgehen fünf Mädchen im Alter von 14 bis 16 Jahren vor dem Haus der vermeintlichen Kollegin gewartet.

«Ich hatte nicht die Kraft, mir alles anzusehen»

Gemäss 20 minutes hat die Kollegin Cécile geohrfeigt und sie dann gezwungen, ihre Turnschuhe auszuziehen und sie ihr zu geben. Kurz darauf seien auch die anderen Jugendlichen auf die 15-Jährige losgegangen. Die Mädchengang filmte die brutalen Szenen und verbreitete sie wenig später auf Social-Media-Plattformen wie Whatsapp und Snapchat. Auch 20 Minuten wurden die Aufnahmen zugeschickt.

Gegenüber der Zeitung zeigt sich die Mutter der 15-Jährigen tief bestürzt: «Diese Videos brechen mir das Herz. Ich hatte nicht einmal die Kraft, die ganze Zeit hinzusehen.»

Cécile sprach barfuss und orientierungslos Passanten an

Cécile gelang es dennoch zu entkommen. Barfuss und orientierungslos habe die 15-Jährige Passanten um Hilfe gebeten. Zusätzlich zu den Turnschuhen sollen die Mädchen auch Céciles Handy gestohlen haben. Schliesslich habe sich eine Passantin ihrer erbarmt und Céciles Eltern angerufen . «Wenn ich nur daran denke, was meine Tochter durchgemacht hat, erfüllt es mich mit Hass. Am liebsten würde ich etwas Dummes tun, aber ich überlasse es dem Gesetz», wird der Vater zitiert. Cécile sei gemäss den Eltern traumatisiert und traue sich nicht, ihr Zuhause zu verlassen.

Wie das Universitätsspital in Lausanne mitteilte, hat es einen Bericht über die Körperverletzung erstellt und Anzeige erstattet. «Die Polizei hat alle Beweise, die sie braucht. Ich hoffe nur, dass die Strafe dem Leid, das diese Bande meiner Tochter zugefügt hat, gerecht wird», sagt Céciles Vater.

*Name der Redaktion bekannt.

Deine Meinung