Aktualisiert

15-Jähriger fuhr allein im Auto quer durch Deutschland

Nach 320 Kilometern am Steuer quer durch Deutschland hat die Bonner Polizei einen erst 15-jährigen Autofahrer gestellt.

Der Junge aus dem Main-Tauber-Kreis hatte sich in Schwäbisch-Hall den Wagen eines Verwandten ohne dessen Erlaubnis genommen und war nach Königswinter (Rhein-Sieg-Kreis) gefahren, um Bekannte zu treffen. Wie die Polizei am Dienstag weiter mitteilte, rammte er unterwegs an einer Ampel ein anderes Fahrzeug, fuhr aber einfach weiter. Beamte nahmen den 15-Jährigen am Montagabend fest und übergaben ihn den Eltern. Gegen den Jungen wird wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis und Unfallflucht ermittelt. (dapd)

Deine Meinung