Aktualisiert 12.03.2013 11:07

Durchgeflutscht15-Jähriger legt Apple aufs Kreuz

Ein blutjunger Software-Entwickler hat es an Apples Eingangskontrollen vorbei in den App Store geschafft. Doch seine vielversprechende «HiddenApps»-App ist bereits wieder entfernt worden.

von
dsc

Ob Kompass, Aktien-App, Erinnerungen oder Zeitungskiosk: Auf dem iPhone gibt es verschiedene ungeliebte, aber vorinstallierte Standard-Apps, die nicht gelöscht werden können. Das hat Apple so verfügt und verweigert damit den Nutzern die Möglichkeit, die Oberfläche des Betriebssystems iOS nach eigenem Gutdünken anzupassen.

Nun ist es aber einem jungen Programmierer aus Deutschland gelungen, Apple zu überlisten. Der 15-Jährige mit dem Twitter-Profil @iDoodler konnte eine App veröffentlichen, die fest installierte Apple-Apps verschwinden lässt. Das Erstaunliche: Ein solches Programm hätte es gemäss den von Apple verfügten Richtlinien für iOS-Software niemals in den App Store schaffen dürfen. Oder anders ausgedrückt: Die vergleichsweise rigide Eingangskontrolle hat offenbar komplett versagt. Bekanntlich muss jede App einen Prüfungsprozess durchlaufen, bevor sie von Apple freigeschaltet und im App Store veröffentlicht wird.

Mit Jailbreak möglich

«HiddenApps» sorgte vorübergehend für beträchtlichen Rummel. Allerdings ist die vielversprechende App auch bereits wieder aus dem App Store entfernt worden. Wer vorinstallierte Apps vom Startbildschirm verschwinden lassen will, muss also weiterhin auf einen Jailbreak zurückgreifen. Daraufhin kann das Apple-Gerät nach Belieben an die eigenen Bedürfnisse angepasst werden. Allerdings sollte man sich bewusst sein, dass durch den Jailbreak die Sicherheit des Geräts beeinträchtigt werden kann.

Nichts verpassen

Das Ressort Digital ist auch auf Twitter vertreten. Folgen Sie uns und entdecken Sie neben unseren Tweets die interessantesten Tech-News anderer Websites.

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.