Paris: 15-Jähriger nach brutalem Angriff aus Koma erwacht
Publiziert

Paris15-Jähriger nach brutalem Angriff aus Koma erwacht

Die gewalttätige Attacke einer Gruppe Jugendlicher auf einen Gleichaltrigen schockt ganz Frankreich. Am Montag ist der 15-jährige Yuriy aus dem Koma erwacht.

Die Videoaufnahmen des Angriffs auf den 15-jährigen Yuriy schocken ganz Frankreich.

Bilder brutaler Gewalt gegen einen Jugendlichen in einem bürgerlichen Pariser Viertel haben in Frankreich Entsetzen ausgelöst. Der 15-jährige Yuriy erwachte am Montag aus dem künstlichen Koma, wie seine Mutter dem Fernsehsender BFM-TV sagte: «Er versucht zu sprechen.» Zuvor hatten zahlreiche Prominente und Politiker dem Schüler ihre Genesungswünsche übermittelt.

In Online-Netzwerken hatten sich am Wochenende Videoaufnahmen von dem Angriff verbreitet, der bereits zehn Tage zurückliegt. Darauf ist zu sehen, wie eine rund zehnköpfige Gruppe auf den am Boden liegenden Jugendlichen einprügelt und eintritt. Sie greifen ihn auch mit einem Werkzeug an, das wie ein Hammer aussieht. Die Attacke ereignete sich vor einem Einkaufzentrum im 15. Wohnbezirk unweit des Eiffelturms.

Yuriy wollte weglaufen und stürzte

22 Sekunden lang prügelten die Angreifer auf Yuriy ein – auch dann noch, als er längst wehrlos am Boden lag. Der Jugendliche wurde lebensbedrohlich verletzt in ein Pariser Spital gebracht, wo ihm Ärztinnen und Ärzte in einer sechsstündigen Operation das Leben retteten. Seine Mutter sagte gegenüber einer französischen TV-Station: «Sie schlugen ihm den Schädel ein, brachen ihm Arm, Finger, Schulter und Rippen.»

Fussballstar Antoine Griezmann und der bekannte Schauspieler Omar Sy verurteilten die Tat auf Twitter. Ein Mitarbeiter von Präsident Emmanuel Macron telefonierte zudem mit Yuriys Mutter. Nach Darstellung der aus der Ukraine stammenden Frau war Yuriy mit Freunden unterwegs, als sie plötzlich angegriffen wurden. Sie liefen weg, doch der 15-Jährige stürzte. Die Justiz ermittelt wegen versuchten Totschlags.

Bist du oder jemand, den du kennst, von sexualisierter, häuslicher, psychischer oder anderer Gewalt betroffen?

Hier findest du Hilfe:

Polizei nach Kanton

Beratungsstellen der Opferhilfe Schweiz

Fachstelle Frauenberatung

Onlineberatung für Frauen (BIF)

Onlineberatung für Männer

Onlineberatung für Jugendliche

Frauenhäuser in der Schweiz und Liechtenstein

Zwüschehalt, Schutzhäuser für Männer

LGBT+ Helpline, Tel. 0800 133 133

Pro Juventute, Tel. 147

(AFP/scl)

Deine Meinung