13.04.2020 12:09

Polizeimeldung Mittelland

Fischer treibt leblos im Wasser

Am Samstag wurde bei Laupen BE ein lebloser Mann aus der Saane geborgen. Er dürfte gleichentags beim Fischen ins Wasser geraten und verstorben sein.

1 / 40
Laupen BE, 12.04.2020: Bei der Kapo Bern gingen am Samstag mehrere Meldungen ein, wonach in der Saane eine Person im Wasser treibe. Der Mann wurde aus dem Flussbett geborgen. Trotz der sofortigen Rettungsmassnahmen konnte ein Notarzt schliesslich nur noch den Tod des Mannes feststellen. Beim Verstorbenen handelt es sich um einen 61-jährigen Schweizer aus dem Kanton Bern. Hinweise auf eine Dritteinwirkung liegen Stand der Ermittlungen nicht vor.

Laupen BE, 12.04.2020: Bei der Kapo Bern gingen am Samstag mehrere Meldungen ein, wonach in der Saane eine Person im Wasser treibe. Der Mann wurde aus dem Flussbett geborgen. Trotz der sofortigen Rettungsmassnahmen konnte ein Notarzt schliesslich nur noch den Tod des Mannes feststellen. Beim Verstorbenen handelt es sich um einen 61-jährigen Schweizer aus dem Kanton Bern. Hinweise auf eine Dritteinwirkung liegen Stand der Ermittlungen nicht vor.

Google Street View
Thun BE, 9. April:  Eine Gruppe Jugendlicher lieferte sich am Donnerstagabend eine Prügelei. Dabei zog einer der Anwesenden (17) plötzlich einen scharfen Gegenstand und attackierte seinen Gegner. Durch ein Zufall tauchte kurz darauf die Polizei vor Ort auf.

Thun BE, 9. April: Eine Gruppe Jugendlicher lieferte sich am Donnerstagabend eine Prügelei. Dabei zog einer der Anwesenden (17) plötzlich einen scharfen Gegenstand und attackierte seinen Gegner. Durch ein Zufall tauchte kurz darauf die Polizei vor Ort auf.

Google Maps
Olten SO, 09.04.2020: Nach einer tätlichen Auseinandersetzung vor zwei Jahren im Bahnhof Olten ist ein 24-jähriger Mann wegen versuchter vorsätzlicher Tötung angeklagt worden. Die Solothurner Staatsanwaltschaft wirft dem Kosovaren vor, einen Mann mit einem Messer schwer verletzt zu haben. Die Staatsanwaltschaft geht davon aus, dass der Beschuldigte versuchte, den Mann bei der Auseinandersetzung in der Bahnhofunterführung am 21. April 2018 mit mehreren Messerstichen zu töten. Das Opfer erlitt lebensbedrohliche Verletzungen und befand sich längere Zeit in Spitalpflege.

Olten SO, 09.04.2020: Nach einer tätlichen Auseinandersetzung vor zwei Jahren im Bahnhof Olten ist ein 24-jähriger Mann wegen versuchter vorsätzlicher Tötung angeklagt worden. Die Solothurner Staatsanwaltschaft wirft dem Kosovaren vor, einen Mann mit einem Messer schwer verletzt zu haben. Die Staatsanwaltschaft geht davon aus, dass der Beschuldigte versuchte, den Mann bei der Auseinandersetzung in der Bahnhofunterführung am 21. April 2018 mit mehreren Messerstichen zu töten. Das Opfer erlitt lebensbedrohliche Verletzungen und befand sich längere Zeit in Spitalpflege.

Keystone/Peter Klaunzer

Bei der Kantonspolizei Bern gingen am Samstag kurz nach 15 Uhr mehrere Meldungen ein, wonach in der Saane bei Laupen eine Person im Wasser treibe. Die umgehend ausgerückten Einsatzkräfte konnten den leblosen Mann auf einer Kiesbank oberhalb des Saaneviadukts lokalisieren und aus dem Flussbett bergen, wie die Polizei am Montag mitteilt. Trotz der sofortigen Rettungsmassnahmen konnte ein Notarzt schliesslich nur noch den Tod des Mannes feststellen. Beim Verstorbenen handelt es sich um einen 61-jährigen Schweizer aus dem Kanton Bern.

Gestützt auf aktuelle Erkenntnisse dürfte der Mann gleichentags im Bereich des Zusammenschlusses der Sense und der Saane am Fischen gewesen sein, als er aus noch zu klärenden Gründen ins Wasser geriet. Ein medizinisches Problem ist nicht auszuschliessen, Hinweise auf eine Dritteinwirkung liegen Stand der Ermittlungen nicht vor.

Zum Hergang und den Umständen der Ereignisse sowie zur genauen Todesursache sind unter der Leitung der regionalen Staatsanwaltschaft Bern-Mittelland weitere Ermittlungen im Gang.

(20 Minuten)

Fehler gefunden?Jetzt melden.