Aktualisiert 18.09.2014 17:37

Bezirksgericht Uster

15 Monate bedingt für Dübendorfer Badi-Prügler

Ein 14-Jähriger und ein 23-Jähriger prügelten sich in der Dübendorfer Badi um einen Schwimmring - mit fatalen Folgen. Der Ältere wurde nun vom Bezirksgericht Uster verurteilt.

von
rom
Das Bezirksgericht Uster verurteilte den Schläger wegen einfacher Körperverletzung zu 15 Monaten bedingt.

Das Bezirksgericht Uster verurteilte den Schläger wegen einfacher Körperverletzung zu 15 Monaten bedingt.

Unglaubliche Szenen spielten sich am 14. Juli 2013 im Freibad von Dübendorf ab. Laut Anklage stritten sich Mihajlo* (23) und Jason* (14) im Bassin um einen Schwimmring. Diesen hatte Diego* (12), der Bruder von Jason, zuvor Mihajlos Neffen weggenommen. Als Jason den Ring nicht losliess, drückte Mihajlo ihn unter Wasser. Der 14-Jährige schlug daraufhin mit der Faust gegen die Stirn des 23-Jährigen. Dieser nahm Jason in den Schwitzkasten und schlug ihn mehrmals ins Gesicht.

Danach verliess Mihajlo das Bassin, Jason rief ihm «Hurensohn» hinterher. Wieder kam es zur Prügelei, wobei der 23-Jährige den 14-Jährigen mehrfach brutal mit Faustschlägen eindeckte. Jason erlitt einen doppelten Schädelbruch. Mihajlo wurde noch vor der Badi verhaftet und wanderte für 52 Tage in U-Haft.

«Hauptsache, meinem Sohn gehts wieder gut»

Das Bezirksgericht Uster hat den geständigen Mihajlo am Donnerstag nun wegen einfacher Körperverletzung zu 15 Monaten Freiheitsstrafe bedingt verurteilt - und zu einer Genugtuung von 500 Franken fürs Opfer. «Der Beschuldigte hat überreagiert - doch auch der 14-Jährige verhielt sich nicht angemessen», so die Gerichtsvorsitzende. Für die Mutter von Jason fiel das Urteil zu mild aus: «Hauptsache ist, dass es meinem Sohn wieder gut geht.» Mihajlo war beim Prozess nicht anwesend. Der Serbe lebt wieder in Deutschland. Bei Jason hatte er sich brieflich für die Tat entschuldigt.

*Namen geändert

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.