Pakistan: 15 Tote bei Anschlag im Swat-Tal
Aktualisiert

Pakistan15 Tote bei Anschlag im Swat-Tal

Bei einem Anschlag auf eine Polizeiwache der pakistanischen Stadt Mingora im Swat-Tal hat ein Selbstmordattentäter mindestens 15 Rekruten getötet.

Mindestens sieben weitere wurden nach Krankenhausangaben verletzt. Es handelte sich um den folgenschwersten Anschlag, seit die Streitkräfte die Region mit einer dreimonatigen Grossoffensive gegen die Taliban im Juli nach eigenen Angaben wieder unter ihre Kontrolle brachten.

Zum Zeitpunkt der Detonation wurden nach Angaben des örtlichen Informationsministers Mian Iftikhar Hussain Rekruten der Stadtpolizei in der Nähe der Wache ausgebildet. Polizeisprecher Idrees Khan sagte, der Attentäter habe sich in die Schulungsveranstaltung eingeschlichen. Nach seinen Angaben wurden mindestens 20 Rekruten verletzt.

Nach dem Anschlag verfolgten Sicherheitskräfte mutmassliche Taliban-Kämpfer. Bei Gefechten am Rande von Mingora seien 18 mutmassliche Extremisten getötet worden, sagte ein Sprecher.

Ausbildungslager für Selbstmordattentäter zerstört

In der Nacht zum Samstag zerstörten Regierungssoldaten mit Hubschraubern ein Ausbildungslager für Selbstmordattentäter im Swat-Tal. Dabei wurden nach Militärangaben sechs Taliban getötet und mehrere weitere verletzt. Das Lager befand sich nahe der Ortschaft Charbagh. Die in dem Lager Ausgebildeten waren nach Militärangaben für die meisten der jüngsten Selbstmordanschläge in der Region verantwortlich.

Die Kämpfe während der Grossoffensive lösten von April an eine Massenflucht der Bevölkerung aus. Inzwischen sind die meisten der zwei Millionen Geflüchteten in die Region zurückgekehrt. Vereinzelt kommt es dort aber weiterhin zu Gefechten und Selbstmordanschlägen. (dapd)

Deine Meinung