15 Tote bei Flüchtlingsdrama
Aktualisiert

15 Tote bei Flüchtlingsdrama

Die Zahl der Toten des Flüchtlingsdramas im Mittelmeer hat sich erhöht: Von 100 Menschen sollen nur 15 überlebt haben.

Nach italienischen Angaben vom Montag wurden in einem Boot 13 Leichen entdeckt. Die Menschen seien bei der 20-tägigen Überfahrt von Afrika vermutlich an den Folgen von Hunger und Kälte gestorben.

Möglicherweise kamen aber wesentlich mehr Menschen ums Leben: Überlebende berichteten, auf dem Boot seien ursprünglich etwa 100 Menschen gewesen. 15 völlig erschöpfte und ausgehungerte Menschen habe die Küstenwache gerettet.

Sie habe das lediglich zwölf Meter lange Motorboot am Sonntagabend etwa 50 Seemeilen südöstlich der Insel Lampedusa bei Sizilien aufgebracht.

Die Flüchtlinge stammten aus dem ostafrikanischen Somalia. Erst vor wenigen Tagen war es zu einer ähnlichen Tragödie gekommen, bei der etwa elf Afrikaner starben.

Erst vor einigen Tagen hatte sich ein anderes Flüchtlingsdrama vor Lampedusa mit vermutlich elf Toten ereignet. Dabei seien auch einige Kinder bei der Überfahrt von Libyen nach Italien verhungert, ihre verzweifelten Eltern hätten die Leichen ins Meer geworfen. Später ging das Boot unter und riss mehrere Menschen mit in den Tod.

(sda)

Deine Meinung