Interviews in Nordkorea: 150 000 Häftlinge sitzen in Straflagern
Aktualisiert

Interviews in Nordkorea150 000 Häftlinge sitzen in Straflagern

Laut einem Bericht von Menschenrechtsaktivisten werden in Nordkorea über 150 000 Menschen wegen politischer Verbrechen gefangen gehalten. Ganze Familien mit Kindern und Grosseltern werden inhaftiert.

Satellitenbilder zeigen das nordkoreanische Straflager No. 16 in Hwasong.

Satellitenbilder zeigen das nordkoreanische Straflager No. 16 in Hwasong.

In Nordkorea werden nach Angaben von Menschenrechtsaktivisten in Straflagern über 150 000 Menschen gefangen gehalten. Wegen politischer Verbrechen würden ganze Familien mit Kindern und Grosseltern inhaftiert.

Dies geht aus dem am Dienstag veröffentlichten Bericht des in den USA ansässigen Komitees für Menschenrechte in Nordkorea hervor. Die Menschenrechtsaktivisten stützten sich für ihren Bericht auf Interviews mit 60 ehemaligen Häftlingen und Wärtern sowie Satellitenaufnahmen von mutmasslichen Straflagern.

Die Regierung in Pjöngjang streitet die Existenz von politischen Häftlingen in dem kommunistischen Land ab.

(sda)

Deine Meinung