Krieg in Syrien: 150 Tote bei Kämpfen um Flughafen Aleppo
Aktualisiert

Krieg in Syrien150 Tote bei Kämpfen um Flughafen Aleppo

Die Gefechte um den internationalen Flughafen von Aleppo dauern an. Es wurden 150 Rebellen und Regierungssoldaten getötet – die Verluste sollen auf beiden Seiten gleich gross sein.

Der internationale Flughafen in Aleppo ist heftig umkämpft.

Der internationale Flughafen in Aleppo ist heftig umkämpft.

Bei Kämpfen um den internationalen Flughafen von Aleppo und einen nahegelegenen Militärflugplatz sind nach Angaben von Aktivisten 150 Rebellen und Regierungssoldaten getötet worden. Die Zahl der Toten sei in beiden Lagern etwas gleich gross, erklärte die oppositionelle Beobachtungsstelle für Menschenrechte in London am Freitag.

Die Rebellen unternehmen seit Tagen immer wieder Angriffe auf den Flughafen und die Nairab-Airbase. Dabei nahmen sie auch die meisten Angehörigen einer Brigade gefangen, die zum Schutz der Anlagen eingesetzt war. Am Freitag seien die Kämpfe auf den Flughäfen und im Umkreis aufgeflammt, erklärten die Aktivisten.

Zuletzt hatten die Rebellen mehrere strategische Erfolge verbucht. So eroberten sie am Dienstag den Al-Jarra-Flugstützpunkt im Norden des Landes. Am Montag hatten sie den grössten Staudamm des Landes unter ihre Kontrolle gebracht - und damit auch die Strom- und Wasserversorgung in Regionen, die bislang von den Regierungstruppen gehalten werden. Dies gilt als schwerer Schlag für die Regierung von Präsident Baschar al-Assad. (sda)

40'000 Menschen fliehen aus umkämpfter Stadt

Nach den schweren Gefechten in der ostsyrischen Stadt Al-Schadadi sind UNO-Schätzungen zufolge rund 40'000 Menschen auf der Flucht. Die Menschen halten sich jetzt in Hasaka auf, der Hauptstadt der gleichnamigen, ölreichen Provinz. In den vergangenen Tagen seien zusätzliche Lebensmittelrationen ausgeliefert worden, teilte das Welternährungsprogramm (WFP) mit Hauptsitz in Rom am Freitag mitteilte.

Rebellen und Al-Kaida nahestehende Kämpfer hatten Al-Schadadi am Donnerstag eingenommen. Bei den drei Tage andauernden Kämpfen wurden nach Oppositionsangaben mindestens 150 Regierungssoldaten und 30 Kämpfer der islamistischen Al-Nusra-Front getötet. (SDA)

Deine Meinung