Aktualisiert 15.07.2018 16:12

Schlachtung droht

1500 Legehennen könnten am Leben bleiben

Noch bis Dienstagabend haben die Tiere Gnadenfrist, dann droht ihnen der Schlachthof: 1500 Legehennen aus dem Thurgau sind gratis zu haben.

1 / 2
Eine Mitarbeiterin des Zwickyhofs in Engwilen TG und Beatrice Baumann (r.) von der Tierhilfe Schweiz suchen dringend...

Eine Mitarbeiterin des Zwickyhofs in Engwilen TG und Beatrice Baumann (r.) von der Tierhilfe Schweiz suchen dringend...

... nach Plätzen für die verbleibenden rund 1500 Legehennen (Stand Sonntag Mittag).

... nach Plätzen für die verbleibenden rund 1500 Legehennen (Stand Sonntag Mittag).

Picasa

Wie die Tierhilfe Schweiz schreibt, handelt es sich bei den Tieren um 16 Monate alte, braune Bio-Legehennen mit 90 Prozent Legeleistung. Wegen Herdenwechsels versuchen die Tierhilfe und der Zwickyhof im thurgauischen Engwilen, ihnen ein neues Zuhause zu finden. «Ein solche Henne könnte aber drei bis fünf Jahre alt werden», sagt Beatrice ­Baumann von der Tierhilfe Schweiz.

«Von den ursprünglich 2000 Hennen sind erst rund 500 untergekommen», sagt Beatrice Baumann weiter. «Wir haben nur noch bis Dienstag Zeit.» Konkret könne man bis Dienstag um 22 Uhr Hennen abholen.

Interessenten können sich unter tierhilfe.schweiz@bluewin.ch, 071 648 15 07 oder 079 717 58 66 melden. Der aktuelle Bestand wird auf www.tierhilfe-schweiz.ch bekannt gegeben.

Auch bei www.rettetdashuhn.ch werden immer wieder Hennen an neue Plätze vermittelt und so vor dem Tod bewahrt.

Bei einer entsprechenden Aktion vor zwei Jahren konnten alle 2000 Tiere untergebracht werden.

(20 Minuten)

Fehler gefunden?Jetzt melden.