Auf dem Heimweg – 16-Jähriger läuft betrunken über A14 und wird von Auto erfasst
Publiziert

Auf dem Heimweg16-Jähriger läuft betrunken über A14 und wird von Auto erfasst

Bei einem Unfall auf der Autobahn A14 bei Steinhausen ZG ist ein 16-Jähriger angefahren worden. Er hatte laut Polizei grosses Glück.

von
Gianni Walther
1 / 2
Bei Steinhausen ZG ist es auf der Autobahn A14 zu einem Unfall gekommen. Ein stark alkoholisierter 16-Jähriger lief über die Fahrbahn und wurde angefahren.

Bei Steinhausen ZG ist es auf der Autobahn A14 zu einem Unfall gekommen. Ein stark alkoholisierter 16-Jähriger lief über die Fahrbahn und wurde angefahren.

Zuger Polizei
Der Jugendliche wurde leicht verletzt.

Der Jugendliche wurde leicht verletzt.

Zuger Polizei

Darum gehts

  • Ein 16-Jähriger lief in der Nacht auf Sonntag alkoholisiert über die Autobahn A14.

  • Der stark alkoholisierte 16-Jährige wollte die Autobahn auf dem Heimweg überqueren.

  • Er wurde von einem Auto erfasst und weggeschleudert.

  • Der Verunfallte hatte laut der Zuger Polizei grosses Glück: Er wurde lediglich leicht verletzt.

Gegen 2.30 Uhr ist am Sonntag auf der Autobahn A14 bei Steinhausen ein 16-Jähriger von einem Auto angefahren worden, teilte die Zuger Polizei mit. Dieser wollte stark alkoholisiert die Autobahn überqueren, um nach Hause zu kommen, wie die Zuger Polizei mitteilte. «Der 16-Jährige ging zu Fuss zwischen Baar und der Ausfahrt Cham/Steinhausen quer über die Fahrbahn», sagt Judith Aklin, Kommunikationsverantwortliche der Zuger Polizei. Im betroffenen Bereich gilt gemäss Aklin eine Höchstgeschwindigkeit von 100 km/h. Der 16-Jährige befand sich auf dem Normalstreifen, als ein Auto herannahte. Dabei wurde der Jugendliche von dem korrekt fahrenden Auto erfasst.

Kollision trotz Ausweichmanöver

Der Autofahrer machte sofort eine Vollbremsung und versuchte auf den Überholstreifen auszuweichen, um eine Frontalkollision zu verhindern. Trotzdem kam es zu einer Kollision: Der Jugendliche wurde vom Auto erfasst und weggeschleudert. Er hatte laut Aklin grosses Glück: «Der 16-Jährige hatte mehr als nur einen Schutzengel und wurde nur leicht verletzt», sagt sie. Der Rettungsdienst betreute den Verunfallten und brachte ihn anschliessend ins Spital. Der Autofahrer blieb beim Unfall unverletzt. Sein Auto wurde von einem Abschleppdienst abtransportiert.

Für den 16-Jährigen wird der Vorfall auch ein Strafverfahren nach sich ziehen. «Er wird entsprechend verzeigt werden und sich bei der Jugendanwaltschaft verantworten müssen», sagt Aklin weiter. Auch der betroffene Autofahrer muss mit rechtlichen Folgen rechnen. Denn gemäss Gesetz müssen Verkehrsteilnehmende die Geschwindigkeit so anpassen, dass ein Anhalten innerhalb der überblickbaren Strecke jederzeit möglich ist. Die Jugendanwaltschaft bzw. die Staatsanwaltschaft des Kantons Zug werden den Fall beurteilen und entscheiden, ob und welche rechtlichen Konsequenzen der Unfall für die Beteiligten letztendlich tatsächlich hat.

My 20 Minuten

Als Mitglied wirst du Teil der 20-Minuten-Community und profitierst täglich von tollen Benefits und exklusiven Wettbewerben!

Deine Meinung