Aktualisiert

Mesocco GR16-Jähriger stirbt bei Sturz mit Motorschlitten

Am Sonntagnachmittag ist im Gebiet Cima di Barna ein Motorschlitten abgestürzt. Ein 16-Jähriger wurde dabei tödlich verletzt.

von
sav
1 / 3
Wie die Kantonspolizei Graubünden berichtet, stürzte am Sonntag (24.2.2019) kurz nach 16 Uhr ein Motorschlitten aus noch ungeklärten Gründen mehrere hundert Meter einen felsigen Abgrund hinunter.

Wie die Kantonspolizei Graubünden berichtet, stürzte am Sonntag (24.2.2019) kurz nach 16 Uhr ein Motorschlitten aus noch ungeklärten Gründen mehrere hundert Meter einen felsigen Abgrund hinunter.

Kantonspolizei Graubünden
Eine Gruppe fuhr mit Motorschlitten vom Lago Bianco (I) kommend ins Grenzgebiet des Cima di Barna. Auf dem abgestüzten Motorschlitten sassen ein 44-Jähriger sowie ein Jugendlicher (16).

Eine Gruppe fuhr mit Motorschlitten vom Lago Bianco (I) kommend ins Grenzgebiet des Cima di Barna. Auf dem abgestüzten Motorschlitten sassen ein 44-Jähriger sowie ein Jugendlicher (16).

Screenshot Google Maps
Beim Sturz erlitt der Jugendliche derart schwere Verletzungen, dass der alarmierte Notarzt der Rega nur noch dessen Tod feststellen konnte. Der 44-Jährige wurde mit mittelschweren Verletzungen ins Spital Bellinzona geflogen. (Symbolbild)

Beim Sturz erlitt der Jugendliche derart schwere Verletzungen, dass der alarmierte Notarzt der Rega nur noch dessen Tod feststellen konnte. Der 44-Jährige wurde mit mittelschweren Verletzungen ins Spital Bellinzona geflogen. (Symbolbild)

Keystone / Kaisa Siren

Eine Gruppe fuhr am Sonntag mit Motorschlitten vom Lago Bianco (I) kommend ins Grenzgebiet des Cima di Barna. Laut der Kantonspolizei Graubünden stürzte kurz nach 16 Uhr eines der Fahrzeuge aus noch ungeklärten Gründen mehrere hundert Meter einen felsigen Abgrund hinunter.

Auf dem Motorschlitten sassen ein 44-Jähriger sowie ein Jugendlicher (16), beide italienische Staatsangehörige. Beim Sturz erlitt der Jugendliche derart schwere Verletzungen, dass der alarmierte Notarzt der Rega nur noch dessen Tod feststellen konnte. Der 44-jährige Mann wurde mit mittelschweren Verletzungen ins Spital Bellinzona geflogen.

Die Kantonspolizei Graubünden untersucht den Vorfall gemeinsam mit der Staatsanwaltschaft.

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.