Moderner MacGyver: 16-jähriger Tüftler lädt Handy mit Windturbine
Publiziert

Moderner MacGyver16-jähriger Tüftler lädt Handy mit Windturbine

Der 16-jährige Tamas ist begeisterter Velofahrer. Da auf längeren Ausfahrten sein Smartphone oft den Geist aufgab, hat er sich nun selbst geholfen.

von
tob
1 / 4
Ein ausrangierter PC-Lüfter, ein paar Kabel und ein bisschen Elektronik. Mehr braucht der 16-jährige Tüftler Tamas aus Ungarn nicht, um sich in Do-it-yourself-Manier eine Windturbine für sein Bike zu bauen.

Ein ausrangierter PC-Lüfter, ein paar Kabel und ein bisschen Elektronik. Mehr braucht der 16-jährige Tüftler Tamas aus Ungarn nicht, um sich in Do-it-yourself-Manier eine Windturbine für sein Bike zu bauen.

Instructables/Imetomi
Die Komponenten kosten laut dem 16-Jährigen nur ein paar wenige Euro. Im Netz hat er eine Anleitung veröffentlicht, wo er beschreibt, wie seine Windturbine funktioniert.

Die Komponenten kosten laut dem 16-Jährigen nur ein paar wenige Euro. Im Netz hat er eine Anleitung veröffentlicht, wo er beschreibt, wie seine Windturbine funktioniert.

Instructables/Imetomi
Auf die Idee gekommen ist er, weil sich auf ausgedehnten Bike-Touren oft sein Handy-Akku entleerte. Allerdings muss der Tamas ziemlich viel Strampeln, um diesen wieder zu laden. Rund fünf Stunden braucht die Windturbine, bis der Akku wieder voll ist.

Auf die Idee gekommen ist er, weil sich auf ausgedehnten Bike-Touren oft sein Handy-Akku entleerte. Allerdings muss der Tamas ziemlich viel Strampeln, um diesen wieder zu laden. Rund fünf Stunden braucht die Windturbine, bis der Akku wieder voll ist.

Instructables/Imetomi

In MacGyver-Manier hat der 16-jährige Tamas aus Ungarn eine Windturbine für sein Velo gebaut, die sein Smartphone mit Strom versorgt. Dafür verwendete er einen ausrangierten PC-Lüfter, den er am Lenker montierte. Durch den Fahrtwind wird die Mini-Turbine angetrieben und erzeugt so Strom.

Alles, was man für das Smartphone-Mini-Windkraftwerk benötige, bekomme man für ein paar Franken, erklärt der findige Tüftler, der eine Anleitung zum Nachbauen auf Instructables.com online gestellt hat. Auf die Idee sei er gekommen, weil bei ausgedehnten Fahrten oft sein Handy den Geist aufgegeben habe. Für eine volle Smartphone-Batterie muss der 16-Jährige allerdings ganz schön strampeln. Wie er berichtet, braucht es rund fünf Stunden, bis das Mobiltelefon mithilfe der Windturbine aufgeladen ist.

Die Do-it-yourself-Windturbine ist nicht das erste Gadget, das der ungarische Tüftler entworfen hat. So hat er sich für sein Bike auch schon eine Boom-Box gebaut oder Lämpchen, die automatisch angehen, wenn es dunkel wird.

Deine Meinung