10.08.2017 11:10

Kosmisches Spektakel17 Hotspots für Sternschnuppen-Gucker

Der Perseiden-Schauer erreicht am Wochenende seinen Höhepunkt. Wir verraten Ihnen, wo Sie den Sternenhimmel besonders gut beobachten können.

von
sei
10.8.2017
Ein Mann beobachtet den Sternenhimmel auf dem Tschuggen oberhalb von Arosa.

Ein Mann beobachtet den Sternenhimmel auf dem Tschuggen oberhalb von Arosa.

Keystone/Alessandro Della Bella
Auf der Suche nach einem möglichst dunklen und hoch gelegenen Ort, der ganzjährig bewohnt ist, stiessen Vaclav und Jitka Ourednik auf das Bündner Bergdorf Lü. Dessen Namen kommt paradoxerweise vom lateinischen Wort für Licht - lux. Hier im Val Müstair haben die tschechischen Hirnforscher und Hobby-Astronomen eine Sternwarte eingerichtet. Ein ausgesprochen guter Ort, um die Perseiden zu beobachten.

Auf der Suche nach einem möglichst dunklen und hoch gelegenen Ort, der ganzjährig bewohnt ist, stiessen Vaclav und Jitka Ourednik auf das Bündner Bergdorf Lü. Dessen Namen kommt paradoxerweise vom lateinischen Wort für Licht - lux. Hier im Val Müstair haben die tschechischen Hirnforscher und Hobby-Astronomen eine Sternwarte eingerichtet. Ein ausgesprochen guter Ort, um die Perseiden zu beobachten.

Andrea Badrutt
Auch im Flachland muss man nicht auf das kosmische Spektakel verzichten. Die Staffelegg zwischen Küttigen und Densbüren (nahe Aarau) verfügt über einen grossen Parkplatz entlang der Strasse Richtung Schenkenbergertal. Wer ein Cabrio hat, ist im Vorteil.

Auch im Flachland muss man nicht auf das kosmische Spektakel verzichten. Die Staffelegg zwischen Küttigen und Densbüren (nahe Aarau) verfügt über einen grossen Parkplatz entlang der Strasse Richtung Schenkenbergertal. Wer ein Cabrio hat, ist im Vorteil.

Dieses Wochenende regnet es Sternschnuppen. Die Perseiden sind ein alljährlich in der ersten Augusthälfte wiederkehrender Meteorstrom. «Leider leuchtet dieses Jahr der gut gefüllte Mond noch vor Mitternacht in die Szene», schreibt die Astronomische Gesellschaft Winterthur. Trotzdem sind Neugierige bei gutem Wetter auch dieses Jahr zur gemeinsamen Himmelsbeobachtung eingeladen. «Der Vorteil ist, dass man von Fachleuten begleitet wird», meint Markus Griesser von der Sternwarte Eschenberg.

Bloss nicht einschlafen!

Das Spektakel lasse sich aber auch problemlos in privater Runde geniessen. «Am besten sucht man sich auf einem Hügel abseits der Stadtbeleuchtung ein Plätzchen. Dort legt man sich mit einer warmen Wolldecke auf ein Mätteli und geniesst den Rundumblick auf den Himmel», sagt der Fachmann und warnt: «Machen Sie es sich nicht zu bequem, denn schliesslich wollen Sie nicht einschlafen!»

Sehen Sie in der Bildstrecke 17 Hotspots. Wo werden Sie das kosmische Spektakel verfolgen? Schreiben Sie es ins Kommentarfeld!

Haben Sie die Perseiden fotografiert oder gefilmt? Laden Sie Ihre Aufnahme hoch!

Teile des Artikels erschienen erstmals am 12. August 2016.

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.