Aktualisiert

Mobbing-Fall17-Jährige wegen «Du wirst sterben»-Video verurteilt

Ein krasses Cybermobbing-Video hat Konsequenzen: Die Urheberin Adriana wurde nun verurteilt.

von
the

Eine Jugendliche aus Dietikon ZH blickt in die Kamera und sagt: «Also, du kleine Nutte. Wir finden dich schon. Du wirst genauso sterben wie Sabrina.» (Video: Privat)

Der Fall schockierte letztes Jahr die Schweiz: Sabrina* (13) aus Spreitenbach nahm sich das Leben, nachdem sie auf Instagram und Snapchat über Monate gemobbt worden war. Dann kursierte auf Social Media ein Video, in dem Adriana* (17) aus Dietikon ZH in die Kamera schaut und einem dritten Mädchen droht: «Also, du kleine Nutte. Wir finden dich schon. Du wirst genauso sterben wie Sabrina.» 20 Minuten berichtete damals über die Hintergründe des Falls.

Wegen der Video-Drohung wurde Adriana nun verurteilt. «Die Jugendanwaltschaft Limmattal/Albis hat das Strafverfahren betreffend versuchter Drohung und Beschimpfung mittels eines Strafbefehls abgeschlossen», sagt Sarah Reimann, Sprecherin der Oberjugendanwaltschaft des Kantons Zürich, zur «NZZ am Sonntag». Adriana sei mit einer persönlichen Leistung sanktioniert worden. Worin diese genau besteht, verrät die Staatsanwaltschaft nicht.

Es begann mit Eifersucht

Adriana war vorgeworfen worden, im Internet auch Sabrina gemobbt zu haben. Jugendliche aus dem Umfeld der beiden Mädchen erzählten damals, alles habe mit Eifersucht begonnen: «Sabrina war in einen Buben verliebt. Das passte Adriana nicht.»

Sie habe angefangen, Sabrina zu mobben und zu bedrohen. Das Mobbing soll sich über längere Zeit hingezogen haben. Reimann von der Staatsanwaltschaft sagt dazu aber: «Gemäss den Erkenntnissen der Jugendanwaltschaft kann der tragische Suizid nicht auf das Handeln der sanktionierten Person zurückgeführt werden.»

Täterin wurde selbst zum Mobbing-Opfer

Adriana begab sich nach dem Suizid von Sabrina in eine Klinik. Das bestätigte ihr Familienumfeld damals. «Sie hatte Schuldgefühle», sagte eine Bekannte. Trotzdem nahm Adriana während ihrer Behandlung ein Mobbing-Video auf. Es ist der Clip, für den sie nun verurteilt wurde.

Der Clip wurde auf Social Media verbreitet und auch Adriana wurde zum Mobbing-Opfer. Mann solle sie «verprügeln» oder «verhungern lassen», forderten Kommentarschreiber. Adriana wurde sogar dazu aufgefordert, sich ebenfalls das Leben zu nehmen. Die psychisch angeschlagene Täterin wurde so zum Opfer und war über Monate in Behandlung.

*Namen geändert

Suizidgedanken? Hier finden Sie Hilfe

Beratung:

Dargebotene Hand, Tel. 143, (143.ch)

Angebot der Pro Juventute: Tel. 147, (147.ch)

Kirchen (Seelsorge.net)

Anlaufstellen für Suizid-Betroffene:

Nebelmeer – Perspektiven nach dem Suizid eines Elternteils (Nebelmeer.net);

Refugium – Geführte Selbsthilfegruppen für Hinterbliebene nach Suizid (Verein-refugium.ch);

Verein Regenbogen Schweiz (Verein-regenbogen.ch).

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.