Zürich: 17 Verzeigungen bei Bootskontrollen
Aktualisiert

Zürich17 Verzeigungen bei Bootskontrollen

Bei einer Grosskontrolle auf dem Zürich-, Ober- und Walensee hat die Polizei am Sonntagnachmittag 157 Schiffe und deren Führer kontrolliert.

Dabei wurden 17 Freizeitkapitäne verzeigt – die meisten weil sie zu nahe dem Ufer entlangge­fahren waren. Der Mindestabstand für Parallelfahrten beträgt 150 Meter, der von diesen Bootsführern nicht eingehalten wurde. Einige hatten zudem nicht ge­nügend Rettungsmaterial an Bord gehabt. In 61 weiteren Fällen hatten die Beanstandungen keine Busse zur ­Folge, davon hatten 51 Bootsführer ihr Schifferpatent, den Schiffsausweis oder das Abgaswartungsdokument nicht bei sich.

Ein besonderes Augenmerk hatte die Polizei auch auf die Fahrfähigkeit der Kapitäne gerichtet. Es habe aber bei keinem Anzeichen von übermässigem Alkoholkonsum gegeben, sagte Cornelia Schuoler, Sprecherin der Kapo Zürich, auf Anfrage.

Deine Meinung