100 Mio. Dollar: 1727 Kilo Kokain und 700 Kilo Hasch in einem Raum
Aktualisiert

100 Mio. Dollar1727 Kilo Kokain und 700 Kilo Hasch in einem Raum

Paraguayische Drogenfahnder haben im Norden des Landes nahe der brasilianischen Grenze fast zwei Tonnen Kokain beschlagnahmt. Das ist der grösste Drogenfund des Landes.

von
kub

Der paraguayischen Polizei ist die grösste Drogenbeschlagnahmung der Landesgeschichte gelungen. Insgesamt 1727 Kilogramm Kokain und rund 700 Kilogramm Marihuana wurden am Freitag auf zwei Landgütern nahe der brasilianischen Grenze sichergestellt.

Das bestätigte der Chef der paraguayischen Drogenbehörde Senad, Luis Rojas. Bei den Durchsuchungen der Landgüter in den Departements Presidente Hayes und Concepción wurden mehrere Menschen festgenommen und Waffen beschlagnahmt, wie die Zeitung «ABC Color» in ihrer Online-Ausgabe berichtete. Der Marktwert der Drogen wurde von den Behörden auf 100 Mio. Dollar geschätzt.

Korruptionsvorwürfe

Der neue Präsident des südamerikanischen Landes, Horacio Cartes, hatte Rojas vergangene Woche zum obersten Drogenfahnder ernannt. Cartes ist mit Unternehmen reich geworden, die Wirtschaftsbereiche wie Banken und Tabak in dem Land dominieren. Es gibt aber auch Vorwürfe, er habe sein Vermögen auch mit Drogen- und Zigarettenschmuggel sowie Geldwäsche gemacht. Sie stammen aus einer diplomatischen Depesche des US-Aussenministeriums, die 2010 von der Enthüllungsplattform Wikileaks veröffentlicht wurde. Cartes hat die Vorwürfe zurückgewiesen.

Gegen einen Onkel von ihm, Juan Viveros Cartes, laufen allerdings Ermittlungen wegen Drogenschmuggels. Cartes hat die Polizei angewiesen, seinen Onkel wie jeden andern Verdächtigen zu behandeln. (kub/sda)

Deine Meinung