Aktualisiert 27.01.2011 11:05

Medizinwunder18 Kilo schwerer Tumor entfernt

Einer Krebspatientin wurde in Berlin ein 18 Kilogramm schwerer bösartiger Knochentumor entfernt - der grösste der Medizingeschichte. Nach der Operation wiegt die Frau gerade noch 37 Kilo.

Zwei Drittel Mensch, ein Drittel Tumor - das ist die kaum fassbare Situation einer 35-jährigen Frau aus Riad, Saudi Arabien. Oder besser: war. Der Mutter von drei Kindern wurde in Berlin ein 18 Kilogramm schwerer bösartiger Knochentumor (Chondrosarkom) entfernt. Insgesamt fünf Operationen brauchte es nach Angaben der Klinikgesellschaft Capital Health Hospital Group. Dabei soll es sich um den weltweit grössten Tumor dieser Art handeln.

Mammut-OP

Im September 2008 wurde die todkranke Frau nach Berlin geflogen. Zu diesem Zeitpunkt füllte der Tumor praktisch das gesamte Becken aus. In der Klinik wurde das Geschwulst mittels Chemotherapie zunächst so weit verkleinert, dass die Wucherung entfernt werden konnte. In fünf Teil-Operationen wurde der Tumor dann stückweise entfernt.

Der schwer abgemagerten Patientin geht es nach Auskunft der behandelnden Ärzte einigermassen gut. Sie nahm bereits an einer Pressekonferenz teil und wird danach in ihre Heimat zurückkehren. «Wenn die Nachkontrollen keinen Tumor mehr zeigen, wird der Patientin in einem nächsten Schritt das teilentfernte Becken mit einem massgeschneiderten Implantat rekonstruiert und ein künstliches Hüftgelenk eingesetzt», so Dr. Heinz R. Zurbrügg.

Von den Ärzten aufgegeben

In ihrer Heimat wollten die Ärzte der Patientin ein Bein amputieren und die rechte Hälfte des Beckens entfernen. Sie weigerte sich jedoch so lange, bis der Tumor nach Ansicht der sudiarabischen Ärzte zu gross war, als dass man ihn noch hätte operieren können. Sie gaben die Patientin auf.

Bei Chondrosarkomen handelt es sich um bösartige Knochentumore. Sie liegen fast immer in der Nähe des Hüftgelenks und treten am häufigsten bei Erwachsenen zwischen 30 und 50 Jahren auf. Die Überlebenswahrscheinlichkeit hängt vom Anteil der bösartigen Zellen ab. oku

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.