Aktualisiert 16.11.2011 11:21

Auf dem Schulweg

18 Kindergärtler sterben bei Unfall

In China sind bei einem Busunglück mindestens 20 Menschen ums Leben gekommen, davon 18 Kinder. Der komplett überfüllte Schulbus war mit einem Lastwagen zusammengeprallt.

Überfüllte Busse sind ein bekanntes Problem in China. Beim jüngsten Unglück verloren mindestens 20 Menschen ihr Leben.

Überfüllte Busse sind ein bekanntes Problem in China. Beim jüngsten Unglück verloren mindestens 20 Menschen ihr Leben.

Beim Zusammenstoss eines völlig überladenen Kindergartenbusses mit einem Kohlelaster sind am Mittwoch in China 18 Kinder und 2 Erwachsene ums Leben gekommen. Das berichteten lokale Behörden. Rund ein dutzend Opfer sei schwer verletzt.

In dem eigentlich nur neunsitzigen Bus hätten 64 Personen gesessen, berichtete die amtliche Nachrichtenagentur Xinhua. Das Unglück passierte in Yulinzi im Kreis Zhengning nahe der Stadt Qingyang in der nordwestchinesischen Provinz Gansu.

Kein Kind sei unverletzt geblieben, berichtete Xinhua. Der Kleinbus habe die Kinder am Morgen aufgesammelt, als der Frontalzusammenstoss passiert sei. Die beiden getöteten Erwachsenen seien der Busfahrer und ein Kindergartenlehrer gewesen.

(sda/dapd)

Fehler gefunden?Jetzt melden.