Pakistan: 18 Menschen sterben bei Bombenanschlag
Aktualisiert

Pakistan18 Menschen sterben bei Bombenanschlag

Bei einem Bombenanschlag im Nordwesten Pakistans sind am Montag erneut mindestens 18 Menschen ums Leben gekommen. Mehr als 30 Menschen wurden verletzt, als ein Sprengsatz auf einem Markt in der Stadt Peshawar explodierte.

Ein Bombenanschlag reisst zahlreiche Menschen in den Tod.

Ein Bombenanschlag reisst zahlreiche Menschen in den Tod.

Die Polizei ging von einem Selbstmordattentat aus. Erst wenige Stunden zuvor war in Peshawar eine Bombe in der Nähe einer Schule hochgegangen. Dabei war ein Achtjähriger getötet worden, zehn weitere Kinder erlitten Verletzungen.

Der Nordwesten Pakistans ist immer wieder Schauplatz von Anschlägen der radikalislamischen Taliban. Am Wochenende waren bei Selbstmordattentaten in einem Flüchtlingslager vor den Toren der Stadt Kohat mehr als 40 Menschen ums Leben gekommen.

Seit drei Jahren wird Pakistan von einer verheerenden Anschlagswelle erschüttert. Im ganzen Land wurden mindestens 3200 Menschen bei mehr als 370 Attacken getötet. Die Angriffe galten meist Soldaten, Polizisten oder öffentlichen Gebäuden. Zunehmend sind aber auch Zivilisten von den Anschlägen betroffen.

(sda)

Deine Meinung