Aktualisiert 16.06.2017 11:43

Vernachlässigt und misshandelt

180 verwahrloste Hunde – Paar soll verurteilt werden

Rund 180 Hunde hielten ein Restaurantbesitzer und seine Frau unter haarsträubenden Bedingungen. Nun will die Staatsanwaltschaft eine Verurteilung.

von
vbi
1 / 5
Am 20. Januar fand die Polizei die verwahrlosten Hunde in einer Wohnung in Poway im US-Bundesstaat Kalifornien.

Am 20. Januar fand die Polizei die verwahrlosten Hunde in einer Wohnung in Poway im US-Bundesstaat Kalifornien.

AP/San Diego Humane Society via AP
Die rund 180 Yorkshire Terrier und Mischlingshunde lebten im eigenen Urin und Kot. Zudem gab es überall Mäuse, so die Tierschutzorganisation San Diego Humane Society. 94 Hunde lebten in der Wohnung des Paares, rund 30 in ihrem Restaurant und 50 in ihrem Wohnwagen.

Die rund 180 Yorkshire Terrier und Mischlingshunde lebten im eigenen Urin und Kot. Zudem gab es überall Mäuse, so die Tierschutzorganisation San Diego Humane Society. 94 Hunde lebten in der Wohnung des Paares, rund 30 in ihrem Restaurant und 50 in ihrem Wohnwagen.

AP/San Diego Humane Society via AP
Alle Hunde hätten Infektionen gehabt, so die San Diego Humane Society. Einige waren verletzt oder hatten Missbildungen.

Alle Hunde hätten Infektionen gehabt, so die San Diego Humane Society. Einige waren verletzt oder hatten Missbildungen.

AP/San Diego Humane Society via AP

Christine Calvert (62) und Mark Vattimo (72) aus Primm im US-Bundesstaat Nevada waren offenbar mit ihren vielen Hunden überfordert. Im Januar meldete sich ein besorgter Tierarzt bei den Behörden. Und als diese einschritten und die Wohnung des Paares durchsuchten, sahen sie ein Bild des Schreckens: Die ganze Wohnung war überfüllt mit Yorkshire Terriern und Mischlingshunden – und alle befanden sich in einem furchtbaren Zustand.

Die Vierbeiner waren in dunklen Räumen eingesperrt, die Böden waren mit Urin und Kot übersät. Es wimmelte von Mäusen. Alle Tiere litten unter Infektionen und ihr Fell war verfilzt. Die Behörden fanden 94 Hunde in der Wohnung der beiden, 29 später im Restaurant, das Calvert und Vattimo gehört. 50 weitere Fellnasen waren im Wohnmobil eingesperrt, in dem Calvert im Februar schliesslich verhaftet worden war.

So etwas soll nie wieder vorkommen

Insgesamt sind Calvert und Vattimo in zehn Punkten angeklagt, darunter Tiermissbrauch, Vernachlässigung und Widerstand gegen die Beamten. Am Montag hat die Staatsanwaltschaft auf schuldig plädiert. Am 11. Juli soll das Urteil fallen.

Die stellvertretende Bezirksstaatsanwältin Karra Reedy sagte gemäss dem US-Sender NBC San Diego, dass es wichtig sei, dass die Angeklagten Hilfe bekämen. Damit so etwas nie wieder geschehen könne.

Paar darf keine Haustiere mehr halten

Mittlerweile hat die San Diego Humane Society alle 180 Hunde rasiert und aufgepäppelt. Es hätten sich bereits über 1000 Menschen gemeldet, die gern eines der Hündchen adoptieren wollen, so die Tierschutzorganisation.

Baby-Hippo gibt Mutter Mundmassage

Das Paar muss in eine Therapie und darf in den nächsten zehn Jahren keine Haustiere mehr halten. Als Schadensersatz müssen Calvert und Vattimo wohl ihren Wohnwagen abgeben.

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.