Aktualisiert 16.05.2010 14:42

Hamburg19-Jähriger auf S-Bahnhof erstochen

Wieder ist ein offenbar Unbeteiligter auf einem Hamburger S-Bahnhof von Jugendlichen umgebracht worden. Kurz davor hat sich eine Gruppe von Jugendlichen gestritten.

(Bild: Screen Shot von Bild.de)

(Bild: Screen Shot von Bild.de)

In der Hamburger Innenstadt starb ein 19-Jähriger an den Stichverletzungen, die ihm eine Gruppe von fünf jungen Männern beigebracht wurde. Bis Sonntagmittag meldeten sich zwar zahlreiche Zeugen bei der Polizei, die Täter konnten aber noch nicht identifiziert werden, wie Behördensprecher Holger Vehren auf DAPD-Anfrage sagte.

Nach den bisherigen Ermittlungen war es am Freitagabend im S- und U-Bahnhof Jungfernstieg zunächst aus nichtigem Grund zu einem Streit zwischen dem späteren Opfer und dessen 17-jährigem Freund einerseits und der Tätergruppe von fünf Jugendlichen andererseits gekommen. Der 19-Jährige und sein Freund warteten nach diesen Erkenntnissen auf einer Bank auf ihre Bahn, als die Fünfergruppe mit einer anderer S-Bahn dort ankam. Auf dem Weg zu einem anderen Bahnsteig löste sich einer der fünf aus der Gruppe, ging zu den beiden Sitzenden, die restlichen vier folgten, und es entstand ein kurzer Streit.

Dann gingen die fünf weiter zu dem anderen Bahnsteig, wo sie laut Video-Auswertung um 21.22 Uhr einen «tätlichen Streit» mit einem bislang unbekannten Mann hatten. Danach gingen die fünf auf den ersten Bahnsteig zurück, wo es zu einer Auseinandersetzung mit den beiden Sitzenden kam und der 19-Jährige eine Stichverletzung in den Oberkörper erlitt, an der er noch auf dem Bahnsteig starb. Die Täter flüchteten in eine noch nicht bekannte Richtung. Umfangreiches Videomaterial wurde gesichert. Die Ermittlungen dauerten an.

Insbesondere der Mann, der mit der jugendlichen Tätergruppe eine Rangelei hatte, wurde dringend gebeten, sich als Zeuge bei der Polizei zu melden. Bis Sonntagmittag hatte er dies laut Polizei aber noch nicht getan. (dapd)

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.