Schiers GR: 19-Jähriger stirbt bei Frontalkollision
Publiziert

Schiers GR19-Jähriger stirbt bei Frontalkollision

Bei Schiers GR sind am Montagmorgen zwei Personenwagen frontal kollidiert. Ein Fahrzeuglenker wurde dabei getötet, eine Fahrzeuglenkerin schwer verletzt.

von
Claudia Steiger
Tabea Waser

Bei Schiers GR sind am Montagmorgen zwei Personenwagen frontal kollidiert. Ein Fahrzeuglenker wurde dabei getötet und eine Fahrzeuglenkerin schwer verletzt.

BRK News

Darum gehts

  • Bei Schiers GR sind am Montag zwei Autos frontal kollidiert.

  • Ein Lenker (19) verstarb noch am Unfallort.

  • Die Lenkerin des anderen Wagens wurde schwer verletzt.

  • Die Kantonspolizei Graubünden sucht Zeugen.

Ein 19-jähriger Fahrzeuglenker ist am Montag bei einem schweren Unfall in Schiers GR ums Leben gekommen. Wie die Kantonspolizei Graubünden in einer Mitteilung schreibt, fuhr der Lenker kurz nach 9 Uhr von Küblis kommend auf der Prättigauerstrasse A28 talauswärts.

Bei der Örtlichkeit «Über der Landquart» kollidierte er frontal mit dem Fahrzeug einer 50-jährigen Lenkerin. Die beiden Autofahrer wurden eingeklemmt. Der 19-Jährige erlag noch auf der Unfallstelle seinen schweren Verletzungen. Die Strassenrettung des Feuerwehrstützpunktes Mittelprättigau befreite die 50-Jährige mit Brechwerkzeug aus dem Auto. Sie wurde mit der Rega ins Kantonsspital Graubünden nach Chur geflogen.

Die Strasse blieb während rund vier Stunden gesperrt, wie es weiter heisst. Der Verkehr wurde umgeleitet. Gemeinsam mit der Staatsanwaltschaft klärt die Kantonspolizei Graubünden den genauen Unfallhergang ab.

1 / 7
Bei Schiers GR kollidierten am Montagmorgen zwei Fahrzeuge frontal.

Bei Schiers GR kollidierten am Montagmorgen zwei Fahrzeuge frontal.

Kantonspolizei Graubünden
Der Unfall ereignete sich bei der Örtlichkeit «Über der Landquart».

Der Unfall ereignete sich bei der Örtlichkeit «Über der Landquart».

BRK News
Die beiden Lenker wurden in den Fahrzeugen eingeklemmt.

Die beiden Lenker wurden in den Fahrzeugen eingeklemmt.

BRK News

Zeugen gesucht

Wie es auf Anfrage bei der Kantonspolizei Graubünden heisst, ist noch nicht klar, auf welcher Spur es genau zur Kollision kam. «Wir haben ein Spurenbild, aber suchen auch, um diese Frage zu klären, noch Zeugen», so Sprecher Roman Rüegg. Weiter könnten Zeugen auch Angaben darüber machen, ob einer der Fahrer schon zuvor durch seine Fahrweise auffiel. Ob dies dann auch mit dem Unfall in Verbindung stehe, müsse natürlich geprüft werden.

Angaben darüber, ob bei den Lenkern Alkohol, Drogen, ein medizinisches Problem oder Sekundenschlaf zum Unfall geführt haben könnten, kann die Polizei derzeit nicht machen. Dafür sei es noch zu früh. Die 50-jährige Lenkerin sei zudem derart schwer verletzt, dass sie nie bei Bewusstsein war. Beide Lenker waren alleine im Auto und stammen aus dem Kanton Graubünden.

Auf der Strecke gilt Höchstgeschwindigkeit 80 km/h. Laut Rüegg sind die beiden Lenker wohl auch mit dieser Geschwindigkeit frontal kollidiert. «Bei einer geringeren Aufprallwucht, wären Verletzungen und Spurenbild anders.»

Personen, die Angaben zum Unfall machen können, melden sich bitte beim Verkehrsstützpunkt Mittelbünden (Telefon 081 257 63 50).

Trauerst du oder jemand, den du kennst?

Hier findest du Hilfe:

Seelsorge.net, Angebot der reformierten und katholischen Kirche

Muslimische Seelsorge, Tel. 043 205 21 29

Lifewith.ch, für betroffene Geschwister

Verein Regenbogen, Hilfe für trauernde Familien

Pro Juventute, Tel. 147

Deine Meinung