Aktualisiert 14.01.2019 14:50

Österreich

19-Jähriger gesteht Tötung von Mädchen (16)

Ein 19-Jähriger hat nach Justizangaben gestanden, in Österreich ein Mädchen erwürgt zu haben. Angaben zu Motiv oder Tathergang habe er nicht gemacht.

von
heute.at
1 / 2
Der tatverdächtige Syrer (19).

Der tatverdächtige Syrer (19).

kein Anbieter
Die Leiche der Jugendlichen war am Sonntag in einem Park in Wiener Neustadt gefunden worden.

Die Leiche der Jugendlichen war am Sonntag in einem Park in Wiener Neustadt gefunden worden.

Screenshot: Google Maps

Der aus Syrien stammende Mann sei 2018 bereits wegen Körperverletzung verurteilt worden. Ausserdem habe ihm eine Strafe wegen Körperverletzung und sexueller Belästigung der 16-Jährigen gedroht, so die Anklagebehörde.

Die Leiche der Jugendlichen war am Sonntag in einem Park in Wiener Neustadt gefunden worden – zugedeckt mit Blättern und Ästen. Aufgrund von Hinweisen aus der Bevölkerung gelang noch am späten Sonntagabend die Festnahme des Verdächtigen im 60 Kilometer entfernten Wien.

Widersprüchliche Angaben

Laut Obduktionsbericht starb Manuela K. (16) durch Erdrosseln – ob mit Schal, Tuch, Strümpfen oder Händen konnte die Staatsanwaltschaft noch nicht sagen. «Der Tod durch Ersticken ist fix, der schriftliche Obduktionsbefund wird aber erst Ende der Woche oder Anfang nächster Woche vorliegen», so der Wr. Neustädter Staatsanwalt Markus Bauer.

Zunächst gab es widersprüchliche Angaben zu einem angeblichen Geständnis. «In einem zweiten Verhör machte er rudimentäre Angaben, meinte er gestehe die Tat grundsätzlich, was als Geständnis zu werten sein dürfte. Zum Sachverhalt selbst schweigt er», so der Staatsanwalt. (heute.at/sda)

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.