ZHDK reagiert: 19-jähriger Rechtsextremist wird vom Studium ausgeschlossen
Publiziert

ZHDK reagiert19-jähriger Rechtsextremist wird vom Studium ausgeschlossen

Der junge Mann, der in Winterthur mit der rechtsextremen Organisation Eisenjugend verbandelt sein soll, darf nicht mehr an der ZHDK studieren. Das teilte die Hochschule am Donnerstag mit.

von
Monira Djurdjevic
1 / 3
Ein 19-jähriger ZHDK-Student wird vom Studium ausgeschlossen. Er soll Mitglied einer Neonazi-Zelle aus dem Raum Winterthur sein.

Ein 19-jähriger ZHDK-Student wird vom Studium ausgeschlossen. Er soll Mitglied einer Neonazi-Zelle aus dem Raum Winterthur sein.

barrikade.info
In einer Petition forderten Studierende die ZHDK auf, den 19-Jährigen zu verbannen. Nun hat die Leitung reagiert. 

In einer Petition forderten Studierende die ZHDK auf, den 19-Jährigen zu verbannen. Nun hat die Leitung reagiert.

Leser-Reporter
Bereits im August hatte die ZHDK reagiert und dem 19-Jährigen den Zutritt auf das Schularel verboten.

Bereits im August hatte die ZHDK reagiert und dem 19-Jährigen den Zutritt auf das Schularel verboten.

google maps

Darum gehts

  • Ein mutmasslich rechtsextremer ZHDK-Student wird vom Studium ausgeschlossen.

  • Der 19-Jährige soll Mitglied der Winterthurer Eisenjugend sein.

Im August wurde bekannt, dass ein mutmasslicher Rechtsextremist an der Zürcher Hochschule der Künste (ZHDK) studiert. Der 19-Jährige soll Mitglied einer Neonazi-Zelle aus dem Raum Winterthur sein, die sich Eisenjugend nennt. Knapp 2000 Studierende forderten mittels Petition die Schule dazu auf, ihn zu verbannen. Bereits im August hatte die ZHDK reagiert und dem 19-Jährigen den Zutritt auf das Schularel verboten.

Nun geht die Hochschule einen Schritt weiter. Wie es auf der Webseite der ZHDK heisst, schliesst die Hochschule den jungen Mann vom Studium aus. Die Rekursfrist endete am 7. Dezember 2020.

Bist du oder jemand, den du kennst, von Rassismus betroffen?

Hier findest du Hilfe:

Beratungsnetz für Rassismusopfer

GRA, Stiftung gegen Rassismus und Antisemitismus

Beratungsstellen der Opferhilfe Schweiz

Pro Juventute, Tel. 147

Deine Meinung