Aktualisiert 23.01.2008 23:48

19-jähriger Schweizer zündet Obdachlosen an

Ein 19-jähriger Lehrling hat am 15. Dezember in Bussigny VD die Hosen eines Obdachlosen in Brand gesteckt, während dieser schlief. Der Mann erlitt Verbrennungen dritten Grades.

Wie die Kantonspolizei Waadt am Mittwoch bekanntgab, ist der junge Einheimische geständig. Der Untersuchungsrichter ordnete Untersuchungshaft an. Die Ermittlungen gehen weiter. Kantonspolizeisprecher Philippe Jaton sagte auf Anfrage der Nachrichtenagentur SDA, der inhaftierte junge Schweizer sage nicht viel. Das Motiv sei unbekannt.

Verbrennungen dritten Grades

Der 51-jährige Obdachlose hatte Mitte Dezember im Wartesaal des Bahnhofs Bussigny geschlafen. Plötzlich wachte er mit brennender Hose auf. Mit Brandverletzungen dritten Grades suchte er selbst das Spital in Morges VD auf.

Von dort wurde er in die Spezialabteilung für schwere Brandverletzungen im Waadtländer Universitätsspital in Lausanne verlegt und operiert. Der Obdachlose hielt es nach dem Vorfall nicht für nötig, die Polizei zu rufen. Erst am 18. Dezember reichte er Anzeige ein. Unterdessen konnte er das Spital verlassen.

In den Waadtländer Medien wurde die Attacke erst am vergangenen Wochenende bekannt. Diese erwähnten Gemeindebewohner, die aussagten, den Urheber der Attacke zu kennen. Schliesslich nahmen Kriminalpolizisten den 19-jährigen Schweizer am Mittwochmorgen fest. Er muss sich wegen schwerer Körperverletzung verantworten. (sda)

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.