«Who is Who in Zürich»: 191 Namen verschwinden aus Liste
Aktualisiert

«Who is Who in Zürich»191 Namen verschwinden aus Liste

Jahr für Jahr listet das «Who is Who in Zürich» die 200 wichtigsten Zürcher auf. 90 Prozent der Personen, die in der letzten Ausgabe noch aufgeführt waren, wurden rausgeworfen.

von
Marco Lüssi
Gekickt: «Weltwoche»-Chef Roger Köppel, Stadtpräsidentin Corine Mauch, Rock-Altstar Tina Turner.

Gekickt: «Weltwoche»-Chef Roger Köppel, Stadtpräsidentin Corine Mauch, Rock-Altstar Tina Turner.

Für die neue Ausgabe der Zürcher Promi-Bibel «Who is Who in Zürich» hat die Jury rund um Herausgeber Eugen Baumgartner ein wahres Massaker durchgeführt: 191 Personen, die 2010 noch aufgeführt waren, sind nicht mehr vertreten – eine so hohe Fluktuation ist seit der Erstausgabe im Jahr 2007 Rekord. Auch Stadtpräsidentin Corine Mauch (SP) zählt nicht mehr zu den 200 wichtigsten Personen in der Stadt. «Sie hat in diesem Jahr nur ein einziges Mal Schlagzeilen gemacht – und zwar mit ihrer Aussage, dass sie es jeden Tag bereue, Stadtpräsidentin zu sein», erklärt Eugen Baumgartner den Entscheid. «Das ist ein zu geringer Leistungsausweis.»

Trösten kann sich Mauch damit, dass selbst Weltstars über die Klinge springen mussten: Auch Tina Turner wurde eliminiert. «Turner hat nun doch ein fortgeschrittenes Alter, ist nicht mehr gross aktiv und will ihre Ruhe – diesen Wunsch respektieren wir», sagt Baumgartner. Obwohl auf allen Kanälen präsent, ist auch «Weltwoche»-Chef Roger Köppel gestrichen worden. «Wir kippten auch jene Leute raus, von denen wir eine mediale Überdosis erhalten », so Baumgartner. Wer es neu ins «Who is Who» geschafft hat, geben die Macher erst am 3. November bekannt – dann erscheint die neue Ausgabe.

Deine Meinung