«Queen Mary 2»: 194 Passagiere dürfen die Kabinen nicht verlassen
Aktualisiert

«Queen Mary 2»194 Passagiere dürfen die Kabinen nicht verlassen

Auf dem Kreuzfahrtschiff «Queen Mary 2» machen 194 Passagiere derzeit das, was man mit hohem Seegang in Verbindung bringt. Allerdings liegt dies an einem an Bord ausgebrochenen Virus.

von
gux
Auf der «Queen Mary 2» geht das Noro-Virus um.

Auf der «Queen Mary 2» geht das Noro-Virus um.

Der Luxuskreuzer «Queen Mary 2», das zweitgrösste Passagierschiff der Welt, ankert derzeit mit 2613 Gästen vor der Karibikinsel Saint Lucia. Doch was nach Traumferien klingt, hat sich für 194 Passagiere in einen maritimer Albtraum verwandelt. Offenbar ist an Bord das Noro-Virus ausgebrochen. Eine Epidemie, so will es das Gesetz, die bei einer Ansteckung von über zwei Prozent der Passagiere dem US-Gesundheitsamt gemeldet werden muss, die das Schiff dann unter Quarantäne stellt.

Die Magen-Dram-Krankheit fesselt die Unglücklichen jetzt an ihre Kabinen - wobei sie erniedrigende Prozeduren über sich ergehen lassen müssen, wie «Spiegel Online» schreibt: Stuhlproben abliefern und sich dem Schicksal des Unappetlichen ergeben.

Auf Geheiss des Kapitäns müssen sie so lange in ihren Kojen bleiben, bis sie als nicht mehr länger infiziert und ansteckend befunden wurden. Will heissen: Auf ihrer Reise, die umgerechnet ab 3000 Franken zu haben ist, konnten sie besonders die Kabinentoilette bestaunen.

Das Virus bedeutet Stress auf der ganzen Kreuzfahrtlinie: Seit dem 25. Dezember, als das Virus ausbrach, hetzt das Bordpersonal von einem Deck zum anderen, um unermüdlich zu putzen und zu desinfizieren. Die nicht erkrankten Passagiere wurden angehalten, auf das Buffet, das Highlight für jeden Kreuzfahrer, zu verzichten. Zu gross ist die Gefahr einer möglichen Ansteckung.

Die meisten erkrankten Reisenden seien mittlerweile auf dem Weg zur Besserung oder sogar bereits wieder genesen. Und so wird das noble Kreuzfahrtschiff am Donnerstag wieder in New York erwartet.

Deine Meinung