Von Fahrleitungen entwendet: 2,6 Kilometer Kupferkabel geklaut
Aktualisiert

Von Fahrleitungen entwendet2,6 Kilometer Kupferkabel geklaut

Unbekannte haben auf der Bahnstrecke zwischen Dübendorf und Schwerzenbach ZH Kupfer im Wert von rund 20'000 Franken gestohlen. Dazu kletterten sie auf rund 50 Fahrleitungsmasten.

von
blu
Aussergewöhnlicher Diebstahl: Unbekannte haben auf der Bahnstrecke zwischen Dübendorf und Schwerzenbach ZH 2,6 Kilometer Kupferkabel von Fahrleitungsmasten gestohlen.

Aussergewöhnlicher Diebstahl: Unbekannte haben auf der Bahnstrecke zwischen Dübendorf und Schwerzenbach ZH 2,6 Kilometer Kupferkabel von Fahrleitungsmasten gestohlen.

Am Donnerstagnachmittag fielen einem Lokomotivführer auf der Bahnstrecke zwischen Dübendorf und Schwerzenbach fehlende Stromrückführungen auf und er informierte die Polizei. Es stellte sich heraus, dass rund 2,6 Kilometer Kupferkabel im Wert von 20'000 Franken entwendet wurden, wie die Kantonspolizei Zürich am Freitag in einer Mitteilung schreibt. Laut Sprecherin Carmen Surber sei dies ein aussergewöhnlicher Fall: «Dass Kupfer von Fahrleitungen der SBB gestohlen werden, kommt ganz selten vor.»

Die unbekannten Täter kletterten dazu auf beiden Gleisseiten auf rund 50 Fahrleitungsmasten und durchtrennten die befestigten Erdseile. Ein waghalsiges Unterfangen, wie SBB-Sprecherin Lea Meyer sagt: «Die Erdungen der Fahrleitungen zu entfernen ist lebensgefährlich, da die Leitungen unter Hochspannung stehen.» Die Diebe gefährdeten aber nicht nur sich selbst: «Wenn Hochspannungsseile nicht mehr geerdet sind, könnte es unter Umständen für Personen in der Umgebung gefährlich werden», so Meyer.

Verdächtige Beobachtungen

Der entstandene Sachschaden beläuft sich auf rund 70'000 Franken. Der genaue Zeitpunkt des Diebstahls ist unklar. Die Polizei geht aber davon aus, dass der Diebstahl in den vergangenen Nächten verübt wurde. Sie sucht Zeugen, die in der vergangenen Woche verdächtige Beobachtungen auf der erwähnten Bahnstrecke gemacht haben.

Deine Meinung