2 Hirsche kehrten ins Gehege zurück

Aktualisiert

2 Hirsche kehrten ins Gehege zurück

Glück und Unglück für Hirschbesitzer Oswald Zobrist: In der Nacht auf Freitag kehrten die Hirschkuh Nelly und ihr Jungtier von alleine ins Gehege zurück. «Das war für mich das Allergrösste», freute sich Zobrist.

Doch die Freude trübte sich schon am nächsten Morgen wieder. Denn Junghirsch Baschi, der sich als E inziger nicht von den militanten Tierschützern hatte vertreiben lassen, war jetzt plötzlich verschwunden. «Jetzt hast du einen Fehler gemacht», schoss es Zobrist durch den Kopf. Baschi sei in der Aufregung aus dem zu wenig gesicherten Gitter seines Geheges entschlüpft.

Seit der umstrittenen Befreiungsaktion seiner Hirsche verbringt Oswald Zobrist keine ruhige Minute mehr. Nacht für Nacht umrundet er das Gehege, in der Hoffnung auf die Rückkehr seiner Sikahirsche. Neben Baschi lebt noch ein Jungtier – sieben Hirsche überlebten ihren unfreiwilligen Ausflug in die Freiheit nicht.

(des)

Deine Meinung