Aktualisiert 23.07.2014 15:14

Arbeitsrecht

20'000 Mitarbeiter klagen gegen Apple

In Kalifornien haben Tausende Angestellte eine Sammelklage gegen den Konzern aus Cupertino eingereicht. Sie werfen dem Unternehmen Verstoss gegen das Arbeitsgesetz vor.

von
pst
Das könnte teuer werden: Tausende Apple-Angestellte haben den Konzern wegen Verstössen gegen das Arbeitsgesetz verklagt.

Das könnte teuer werden: Tausende Apple-Angestellte haben den Konzern wegen Verstössen gegen das Arbeitsgesetz verklagt.

Während Apple die Quartalszahlen veröffentlicht hat, haben über 20'000 Angestellte, darunter auch ehemalige Angestellte, Sammelklage gegen den Konzern erhoben. Die Kläger setzen sich aus Apple-Store-Verkäufern, Call-Center-Mitarbeitern und Büroangestellten am Hauptsitz in Cupertino zusammen. Sie wehren sich gegen unregelmässige Mittagspausen, zu wenig Erholungszeit und zu späte Lohnzahlungen, wie das «Wall Street Journal» schreibt.

Wer morgens fünf Stunden arbeitet, dem steht nach kalifornischem Recht eine halbstündige Mittagspause zu. Bei Arbeitszeiten bis zehn Stunden täglich werden zusätzlich zwei zehnminütige Pausen vorgeschrieben.

«Den Angestellten werden häufig auch nach sieben oder acht Stunden keine Essenspausen zugestanden», sagt Tyler Belong, der Anwalt der Klägerschaft.

Zur eingereichten Klage und den darin enthaltenen Vorwürfen hat sich Apple bisher nicht geäussert.

Fehler gefunden?Jetzt melden.