Verrücktes Gewinnspiel: 20-Jähriger ändert seinen Namen in «iPhone 7»
Aktualisiert

Verrücktes Gewinnspiel20-Jähriger ändert seinen Namen in «iPhone 7»

Um ein neues Smartphone zu gewinnen, änderte ein Ukrainer offiziell seinen Namen. Ein Freund in der Schweiz ist fassunglos.

von
J. Panknin
1 / 5
Das ist Olexander Turin. Oder besser gesagt iPhone Sim, was auf ukrainisch iPhone 7 bedeutet. Der 20-Jährige liess seinen Namen offiziell ändern, um eins von Apples Flaggschiffen zu gewinnen.

Das ist Olexander Turin. Oder besser gesagt iPhone Sim, was auf ukrainisch iPhone 7 bedeutet. Der 20-Jährige liess seinen Namen offiziell ändern, um eins von Apples Flaggschiffen zu gewinnen.

Leser-Reporter
Hintergrund ist eine Promo-Aktion des ukrainischen Elektronikhändlers Allo, bei der fünf iPhone 7 mit 32 GB in Schwarz für eine Hrywnja, umgerechnet 4 Rappen, verlost wurden.

Hintergrund ist eine Promo-Aktion des ukrainischen Elektronikhändlers Allo, bei der fünf iPhone 7 mit 32 GB in Schwarz für eine Hrywnja, umgerechnet 4 Rappen, verlost wurden.

Leser-Reporter
Er war der erste, der die Teilnahmebedinugen erfüllte und sein neues Smartphone abholen konnte und ...

Er war der erste, der die Teilnahmebedinugen erfüllte und sein neues Smartphone abholen konnte und ...

AP/Efrem Lukatsky

20-Minuten-Leser Orest Shvadchak ist bekennender Apple-Fan und nennt die neuesten Geräte meist schon kurz nach der Markteinführung sein Eigen. Auch ein iPhone 7 gehört ihm bereits. Ein Glück für den 30-Jährigen, dass er schon seit ein paar Jahren in der Schweiz lebt.

In seiner Heimat, der Ukraine, seien Apple-Geräte oft gar nicht oder erst viel später als hierzulande erhältlich – und dann auch nur zu horrenden Preisen, die sich ein ukrainischer Normalverdiener kaum leisten könne, erzählt er.

Olexander Turin heisst jetzt iPhone Sim

Ein Freund von Shvadchak, der in der Ukraine lebt, schickte ihm wohl auch deshalb ein Foto eines gemeinsamen Freundes, das diesen mit seinem neuen Reisepass zeigt. Statt Olexander Turin stand in den Namensfeldern des Passes iPhone Sim, wobei Sim auf Ukrainisch Sieben heisst.

Was der Wahlschweizer erst für einen Witz hielt, ist tatsächlich offiziell der neue Name des 20-jährigen Ukrainers. Hintergrund war eine Promo-Aktion des lokalen Elektronikhändlers Allo, bei der fünf iPhone 7 mit 32 GB in Schwarz für eine Hrywnja, umgerechnet 4 Rappen, verlost wurden.

Olexander Turin, oder neu iPhone Sim, war der Erste, der die Teilnahmebedingungen erfüllte, indem er seinen Namen änderte – und sich ein solches Smartphone sicherte. Für Shvadchak absolut unverständlich: «Ich würde niemals an einer solchen Aktion teilnehmen. Nicht mal vor 15 Jahren hätte ich das getan, bevor ich die Ukraine verlassen habe», sagt er.

«Zurückändern geht nur mit Bestechung»

Zwar sei eine Namensänderung in der Ukraine relativ einfach und würde umgerechnet nur circa fünf Franken kosten, das Zurückändern könne jedoch langwierig werden. Beschleunigen liesse sich dies dann nur noch mit Bestechung der Beamten auf dem Passamt, meint Shvadchak.

Der neue Mr. iPhone hat es aber offenbar gar nicht so eilig, seinen ursprünglichen Namen wieder zurückzubekommen. Gegenüber der Presseagentur AP sagte er, dass er dies in Betracht ziehe, wenn er irgendwann mal Vater werde.

Auf der Website des Elektronikhändlers sind auch die anderen vier Gewinner, die nun alle denselben Namen tragen, zu sehen. Einer (siehe unten) versuchte es hingegen mit einem gefälschten Pass und wurde deshalb vom Gewinnspiel ausgeschlossen.

Deine Meinung