Grundlos: 20-Jähriger im Ausgang brutal verprügelt
Aktualisiert

Grundlos20-Jähriger im Ausgang brutal verprügelt

Der 20-jährige Dominik Inhelder ist im Ausgang in Luzern grundlos spitalreif geschlagen worden. Laut Polizei ist dies kein Einzelfall – und die Schläger werden immer brutaler.

von
Markus Fehlmann

«Ich war mit zwei Kollegen zusammen, als wir an der Kasimir-Pfyffer-Strasse grundlos von fünf Jugendlichen verprügelt wurden», erzählt der 20-jährige Dominik Inhelder aus Luzern. Die Angreifer – laut Inhelder stammen sie aus dem Balkan – hätten sogar mit Gürteln auf sie eingedroschen. «Sie schlugen auch noch auf mich ein, als ich schon am Boden lag.» Für Inhelder und einen seiner Kollegen endete dieser Abend Ende März im Spital.

Inhelder erlitt laut Arztbericht eine Hirnerschütterung sowie Prellungen am ganzen Körper. Er hat mittlerweile Anzeige bei der Polizei gemacht. «Die Ermittlungen laufen», bestätigt Kapo-Sprecher Richard Huwiler. Derartige Vorfälle unter Jugendlichen seien kein Einzelfall: «Gewalt kommt leider immer häufiger vor und wird immer brutaler», sagt er. Manchmal reiche die kleinste Provokation, damit zugeschlagen werde.

Das Thema Gewalt unter jungen Menschen ist auch beim Kanton ein Dauerbrenner. «Es wurden dazu 50 Massnahmen erarbeitet, die ständig überprüft und erweitert werden», sagt Hansjörg Vogel, Leiter der Fachstelle für Gesellschaftsfragen. Auch werde im Sommer ein Massnahmenprogramm des Bundes erwartet, auf das man sich ebenfalls stützen wolle.

Deine Meinung