Rorschach SG: 20-Jähriger klettert auf Dach und wirft mit Ziegeln um sich

Publiziert

Rorschach SG20-Jähriger klettert auf Dach und wirft mit Ziegeln um sich

In der Nacht von Samstag auf Sonntag kam es in Rorschach SG zu unschönen Szenen. Ein 20-Jähriger kletterte auf ein Dach, brüllte herum und fing an, mit Ziegelsteinen um sich zu werfen. 

von
Ammar Jusufi

Ein News-Scout beobachtete den Mann, der die Ziegel vom Dach warf. 

20min/ News-Scout

Darum gehts

  • In der Nacht von Samstag auf Sonntag stieg ein 20-jähriger Mann über das Gerüst eines leer stehenden Hauses auf das Dach.

  • Der 20-Jährige fing an, Ziegelsteine vom Dach runterzuwerfen.

  • Als die Polizei vor Ort eintraf, drohte der Mann damit, dass er eine Waffe besitze und weigerte sich runterzuklettern.

  • Letztlich konnte die Polizei den Mann nach einem rund fünf Stunden langen Einsatz festnehmen.

  • Es entstanden Schäden an mehreren Fahrzeugen und der Mann wurde von einem Arzt in eine psychiatrische Klinik eingewiesen. 

In der Nacht vom Samstag auf Sonntag ging bei der Kantonspolizei St. Gallen die Meldung ein,  dass ein 20-jähriger Mann an der Löwenstrasse in Rorschach SG Ziegel von einem Dach runterwarf. Als die Polizei kurz nach Mitternacht vor Ort eintraf, verhielt sich der Mann weiter ausfällig und kündigte an, dass er eine Waffe dabei habe. 

Daraufhin versuchte die Polizei, mithilfe von Spezialisten Kontakt zu ihm aufzunehmen und ihn zu beruhigen, was aber nicht gelang. Anschliessend legte sich der Mann auf dem Dach hin, während die Polizei die Situation weiter beobachtete. Um ungefähr 3 Uhr fing er erneut an, Ziegel runterzuwerfen. «Wir haben die Situation beobachtet und uns vorerst zurückgehalten», sagt Hanspeter Krüsi, Mediensprecher der Kapo SG, gegenüber 20 Minuten.

Schaden an parkierten Autos

Die Feuerwehr sowie ein Rettungswagen waren ebenfalls die ganze Nacht über vor Ort. «Um 4 Uhr begann der Mann auf den Gerüsten des leer stehenden Hauses herumzuklettern», so Krüsi. Eine Stunde später kam er  unten an und konnte von der Polizei festgenommen werden. Später wurde er durch einen Arzt in eine psychiatrische Klinik eingewiesen. 

Neben 15 Polizisten und elf Feuerwehrmitarbeitern waren auch zwei Rettungseinsatzkräfte vor Ort. Durch die heruntergeworfenen Ziegelsteine entstanden Schäden an den unten parkierten Autos. «Die Höhe des Schadens ist derzeit noch unbekannt», so Krüsi. Der 20-jährige Mann selbst habe sich bei der gesamten Aktion nicht verletzt. 

Drohungen an die Polizei

Am Morgen danach beobachten schaulustige Passanten und betroffene Nachbarn die Stelle. Ein 34-jähriger direkter Nachbar, dessen Badezimmerfenster zum Baugerüst gerichtet ist, hat die gesamte Situation beobachtet.

«Er brüllte die Polizei an: ‹Kommt doch her, wenn ihr für das Vaterland sterben wollt› und: ‹Ich habe eine Waffe mit 13 Schuss›», erzählt der 34-Jährige. «Mein Geschäftsauto und mein privates Auto wurden beschädigt und ich musste dazu am frühen Morgen die Polizei konsultieren», so der 34-Jährige. 

1 / 8
In der Nacht von Samstag auf Sonntag kletterte ein 20-Jähriger über ein Gerüst auf das Dach eines leer stehenden Hauses und fing an, mit Ziegeln um sich zu werfen. 

In der Nacht von Samstag auf Sonntag kletterte ein 20-Jähriger über ein Gerüst auf das Dach eines leer stehenden Hauses und fing an, mit Ziegeln um sich zu werfen. 

20Min/ Ammar Jusufi
Einige Nachbarn riefen bei der Polizei an und beschwerten sich wegen des Lärms. 

Einige Nachbarn riefen bei der Polizei an und beschwerten sich wegen des Lärms. 

20Min/ Ammar Jusufi
Bei der ganzen Aktion entstanden Schäden an mehreren Autos von Nachbarn.

Bei der ganzen Aktion entstanden Schäden an mehreren Autos von Nachbarn.

20Min/ Ammar Jusufi

Bewohner sind entsetzt

Eine Nachbarin, die einige Strassen weiter weg wohnt, berichtet ebenfalls über die vergangene Nacht: «Ich konnte nicht schlafen und ging raus, um zu schauen, was da überhaupt los ist», sagt sie gegenüber 20 Minuten. «Ich bin mit grossem Abstand hingestanden und trotzdem landeten Stücke von Ziegeln vor meinen Füssen», so die Nachbarin weiter. Die ganze Nacht über sei es furchtbar laut gewesen. 

An einigen Fenstern der nahe liegenden Häuser waren vor Ort Bewohner zu sehen, die mit ihrem Handy Fotos machten und die übrig gebliebenen Ziegelsteine filmten. Die vorbeifahrenden Autos hielten an der Strasse an und beobachteten das Szenario: «Sowas ist eine Riesen-Schei***», sagt ein Autofahrer kopfschüttelnd und entsetzt. 

Hast du oder hat jemand, den du kennst, eine psychische Erkrankung?

Hier findest du Hilfe:

Pro Mente Sana, Tel. 0848 800 858

Kinderseele Schweiz, Beratung für psychisch belastete Eltern und ihre Angehörigen

Verein Postpartale Depression, Tel. 044 720 25 55

Angehörige.ch, Beratung und Anlaufstellen

VASK, regionale Vereine für Angehörige

Pro Juventute, Beratung für Kinder und Jugendliche, Tel. 147

Dargebotene Hand, Sorgen-Hotline, Tel. 143

Keine News mehr verpassen

Mit dem täglichen Update bleibst du über deine Lieblingsthemen informiert und verpasst keine News über das aktuelle Weltgeschehen mehr.
Erhalte das Wichtigste kurz und knapp täglich direkt in dein Postfach.

Deine Meinung