Krawall in Luzern: «20 maskierte Männer rannten auf mich zu»
Aktualisiert

Krawall in Luzern«20 maskierte Männer rannten auf mich zu»

Verfeindete Zürcher und Luzerner Fan-Gruppen trafen am Samstagabend in der Stadt Luzern aufeinander: Leser-Reporter beschreiben die wüsten Szenen.

von
cza

VBL-Busse mit zerschlagenen Fensterscheiben, Petarden, Wasserwerfer und Gummigeschosse: Am Samstagabend war nach dem Match FCL - FCZ in der Neustadt die Hölle los. «Zuerst war ein riesiges Gerangel in der Voltastrasse», erzählt Leser-Reporter Daniel Fuhrer aus Luzern. Dort fahren die Busse durch, wenn sie die Fans von der Swissporarena zum Bahnhof bringen. «Vier VBL-Busse mit Zürcher Fans wurden von FCL-Fans angehalten. Es wurden mehrere Scheiben eingeschlagen. Dann gingen die Fans aufeinander los», so Fuhrer.

Als Fuhrer dann etwa um 23 Uhr zum Bundesplatz kam, spielte sich dort Ungeheuerliches ab: «Beim Bundesplatz war es eine gröbere Sache. Die Polizei versuchte mit einem Wasserwerfer und Gummigeschossen die Gruppen auseinanderzukriegen. Bei einem Bus waren alle Scheiben eingeschlagen.» Fuhrer zückte sein Handy und wollte die Szenen festhalten - dann wurde es aber auch für ihn gefährlich: «Sofort rannten ungefähr 20 vollmaskierte Personen auf mich zu. Sie wollten mir das Natel entreissen und stiessen mein Velo um.» Fuhrer hatte Glück: Sein Handy trug nur einige Kratzer davon, er selbst blieb unverletzt.

Bahnhof blieb von Scharmützeln verschont

Ein anderer Leser-Reporter fotografierte um 23 Uhr einen leeren VBL-Bus mit eingeschlagenen Fensterscheiben in der Hirschmattstrasse: «Der Bus hatte die Fans beim Bahnhof ausgeladen und war über die Hirschmattstrasse auf dem Rückweg.» Zu dieser Zeit sei der Bundesplatz komplett gesperrt gewesen. «Ich hörte lauten Krach und Schreie vom Bundesplatz herkommend», sagt er.

Die Ausschreitungen zogen sich aber nicht bis in den Bahnhof hinein. Wie die SBB auf Anfrage mitteilte, seien die Auseinandersetzungen zwischen den Fans auf dem Weg vom Stadion zum Bahnhof passiert. «Es konnte alles vom Bahnhof ferngehalten werden und die Vorkommnisse hatten keine Auswirkungen für die Reisenden», sagte eine Mediensprecherin der SBB. Bei den VBL kann man sich noch nicht detailliert zu den Vorfällen äussern: «Wir können bestätigen, dass zwei Fahrzeuge beschädigt wurden im Anschluss an das Fussballspiel. Mindestens ein Fahrzeug weist massive Beschädigungen an diversen Scheiben auf», sagt Beat Nater, Leiter Betrieb und Markt der VBL.

FCL-Sprecher René Baumann konnte zu den Krawallen in der Stadt kein Kommentar abgeben: «Wir sind für die Sicherheit in und vor dem Stadion verantwortlich.» Die Zürcher Fans seien nach dem Spiel in die Busse eingestiegen und wurden Richtung Bahnhof gebracht. Laut Baumann kam es dabei zu keinen Auseinandersetzungen. Die Luzerner Polizei war nicht erreichbar für eine Stellungnahme und wird am Montag über die Vorfälle informieren.

Deine Meinung