20 Menschen nach Schiffsuntergang gerettet
Aktualisiert

20 Menschen nach Schiffsuntergang gerettet

Von 75 Menschen an Bord einer auf den Philippinen gesunkenen Fähre sind mindestens 20 gerettet worden.

Die anderen wurden nach Angaben der Marine vom Dienstag noch vermisst. Die Geretteten wurden am Montagabend von dem panamaischen Tanker «Pacific Valor» in rauer See aufgenommen. Unter den Überlebenden waren drei Kinder. Die Marine entsandte ein Schiff zur «Pacific Valor», um die Geretteten zu übernehmen.

Die Fähre «Piary» hatte am Samstag von der Inselgruppe Cagayan de Tawi-Tawi in der Sulusee abgelegt und war auf dem Weg nach Brookes Point auf Palawan. In einem Notruf vom Sonntag hiess es, das Schiff sei leck geschlagen und nehme Wasser auf. Zu diesem Zeitpunkt befand sich die «Piary» nach Angaben der Küstenwache rund 100 Kilometer von Brookes Point entfernt. An Bord befanden sich 69 Passagiere, darunter sieben Kinder im Alter zwischen ein und zehn Jahren, sowie sechs Besatzungsmitglieder. (dapd)

Deine Meinung