Grand Theft Auto: 20 Millionen Dollar wegen Pixelpornos

Aktualisiert

Grand Theft Auto20 Millionen Dollar wegen Pixelpornos

Eine Sammelklage wegen Nacktszenen in einem Game kostet den Spielepublisher Take Two rund 20 Millionen US-Dollar.

von
mbu

Schlüpfrige Szenen im erfolgreichen Computergame Gran Theft Auto (GTA) haben während fünf Jahren die Rechtsabteilung des Game-Publishers Take Two beschäftigt, berichtet areagames.de. In einer Einigung mit den Klägern hat sich der Publisher verpflichtet, eine Schadenersatzsumme in Höhe von 20 Millionen US-Dollar zu zahlen.

Stein des Anstosses ist der so genannte Hot-Coffe-Mod. Damit können die Spieler Sexszenen freischalten. Dass man sich aber in dem Ballerklassiker mit der Ausübung von Verbrechen den Respekt einer Gang verdienen muss, störte die Kläger offensichtlich nicht.

Die eben veröffentlichten Quartalszahlen von Take Two sehen mit 55,5 Millionen US-Dollar Verlust nicht so rosig aus. Letztes Jahr konnte das Unternehmen noch einen Nettogewinn von 51,8 Millionen US-Dollar verbuchen.

Deine Meinung