Heisse Debatte: 20-Minuten-Leser sind für Team Thiel
Aktualisiert

Heisse Debatte20-Minuten-Leser sind für Team Thiel

Die Schawinski-Sendung mit Komiker Andreas Thiel bewegt die Leser von 20 Minuten. Über die Kommentar-Funktion liefern sich beide Lager einen heissen Schlagabtausch.

von
cho/hum/cat

Das entgleiste Gespräch zwischen Roger Schawinski und dem Berner Kabarettisten Andreas Thiel bewegt die 20-Minuten-Leser. Rund 1500 Leser-Kommentare sind bisher eingegangen. Die Mehrheit der Kommentatoren ist sich einig: Moderator Roger Schawinski trägt schuld daran, dass das Gespräch vor der Kamera in die Hose ging.

Am meisten Zustimmung erhielt der Kommentar von Leser Ben Marwick: «Schawinski hatte den Thiel vom Anfang an auf dem Kieker und gab ihm keine Chance, ein normales Gespräch zu führen.» Thiel hätte das Recht gehabt, das Gespräch abzubrechen. Rund 10'000 Leser würdigten diese Meinung mit einem «Daumen hoch» (Stand 23 Uhr).

Thiel mit Gandhi verglichen

Ähnlich sieht es Leser Remo. Er schreibt: «Ob die politische Einstellung von Herrn Thiel vertretbar ist oder nicht, kann diskutiert werden. Aber rassistisch oder antisemitisch war es nicht. Er hat lediglich für seine Ansichten argumentiert.» Er hätte Tatsachen angesprochen, die viele Bürger beschäftigen würden. «Es ist immer schwierig, gegen Andersgläubige zu argumentieren, ohne dass man gleich als Rassist oder Fremdenhasser abgestempelt wird.»

«Der passive Widerstand von Thiel hat mich an Gandhi erinnert», huldigt Kommentator «bigworld_smallscreen» dem Kabarettisten. Schawinski wiederum hätte eine schlechte Figur gemacht. Seine Aussagen seien furios, unfair und irrational gewesen.

Auch andere Kommentatoren kommen zum Schluss, dass Talkmaster Schawinski zu emotional geworden sei. Leser «derDerImmerSchreibtHier» findet, dass Schawinski total überfordert und zu wenig schlagfertig gewesen sei. «Sorry Schawi – in dieser Sendung hast du echt alt ausgesehen!», fasst er das TV-Ereignis zusammen.

Auch Schawinski-Befürworter kritisieren

Aber nicht alle finden, dass der Moderator einen schlechten Job gemacht hat. Etliche Leser meinen: Thiel sei zu provokativ aufgetreten und ein unmöglicher Gesprächspartner gewesen. Leser Geronimo sagt es so: «Eines vorweg: Ich bin kein Fan von Roger Schawinski. Aber jeder, der die Sendung von Anfang bis zum Schluss gesehen hat, weiss, dass er in einer solchen Situation nicht besser hätte reagieren können.» Er frage sich, woher Thiel diese Überheblichkeit nehme, mit Intelligenz hätte sein Auftritt nichts zu tun.

Aber auch von seinen Befürwortern muss sich Schawinski Kritik gefallen lassen: «Schade, dass Schawinski so ausgetickt ist. Wenn man mit Thiel nämlich sachlich diskutiert, wird schnell klar, dass der keine Ahnung hat», schreibt etwa Kommentator Benjamin Blumer.

Falscher SRF-Link im Umlauf

Seit Mittwochnachmittag kursiert eine URL-Adresse im Internet, die auf den SRF Mediaplayer verlinkt: srf.ch/player/tv/schawinski/video/roger-im-gespraech-mit-einem-richtigen-arschloch… Bezeichnet das Schweizer Fernsehen Schawinskis umstrittenen Talkgast Andreas Thiel tatsächlich als Arschloch? Am Mittwoch wurde die URL auf den sozialen Medien eifrig geteilt.

Dann die Entwarnung. Wie das SRF auf Anfrage von 20 Minuten mitteilt, handelt es sich bei besagtem Link um eine Fälschung. Da man am Leutschenbach keine Anleitung für Nachahmer geben wolle, verzichte man darauf, dies weiter technisch zu erläutern.

Deine Meinung