Drogenkrieg in Mexiko: 20 Tote nach Streit in Gefängnis
Aktualisiert

Drogenkrieg in Mexiko20 Tote nach Streit in Gefängnis

Aus einem Streit zweier Häftlinge hat sich in einem mexikanischen Gefängnis eine stundenlange Massenschlägerei entwickelt. Das Resultat: 20 Häftlinge sind tot, 12 verletzt.

Schlussendlich musste das Militär hinter den Gefängnismauern eingreifen

Schlussendlich musste das Militär hinter den Gefängnismauern eingreifen

Auslöser der Gewalt in der Haftanstalt in der Grenzstadt Matamoros war offenbar ein handgreiflicher Streit zweier Häftlinge, in den sich andere einmischten, wie die Behörde für öffentliche Sicherheit im Staat Tamaulipas mitteilte. Daraus entwickelte sich eine zweieinhalbstündige Massenschlägerei, die schliesslich von Soldaten unter Kontrolle gebracht wurde. Die Familien der Todesopfer und Verletzten würden informiert, hiess es. Zudem werde es eine Untersuchung des Vorfalls geben.

In mexikanischen Gefängnissen kommt es immer wieder zu gewaltsamen Auseinandersetzungen. Erst am Donnerstag kamen bei einer Schlägerei zwischen Bandenmitglieder in einem Gefängnis bei Monterrey sieben Häftlingen ums Leben. Eine Gefängnisrevolte in der Grenzstadt Juárez forderte im Juli 17 Menschenleben. Banden und Drogenkartelle liefern sich blutige Auseinandersetzungen um die Kontrolle mexikanischer Gefängnisse. (dapd)

Deine Meinung