200 Tote bei Überschwemmungen in Äthiopien
Aktualisiert

200 Tote bei Überschwemmungen in Äthiopien

Nach schweren Überschwemmungen im Osten Äthiopiens ist die Zahl der Toten auf mehr als 190 gestiegen. Sintflutartige Regenfälle sollen mehr als 200 Häuser zerstört haben.

Nach Behördenangaben sind unter den Opfern auch 39 Kinder. Schwere Regenfälle hatten am Sonntag Flüsse über die Ufer treten lassen. Dadurch wurde die Stadt Dire Dawa, rund 300 Kilometer östlich der Hauptstadt Addis Abeba, überflutet. Rund 10.000 Bewohner wurden obdachlos.

Radiosender berichteten unter Berufung auf Augenzeugen, mehr als 200 Häuser seien zerstört worden. Stromausfälle und unterbrochene Telefonleitungen erschwerten eine genaue Einschätzung der Lage.

Bereits im April 2005 hatten sintflutartige Regenfälle Überschwemmungen in der Region verursacht. Damals waren über 150 Menschen ums Leben gekommen. (dapd)

Deine Meinung