Krieg im Gaza: 200 UNO-Schulen wieder offen
Aktualisiert

Krieg im Gaza200 UNO-Schulen wieder offen

Erstmals seit dem Ende der israelischen Angriffe auf den Gazastreifen haben die über 200 von der UNO geführten Schulen wieder geöffnet.

Das UNO-Flüchtlingswerk in den Palästinensergebieten (UNRWA) wolle der jungen Generation ein Gefühl der Normalität vermitteln, sagte UNRWA-Sprecher Christopher Gunness in Gaza. Insgesamt könnten rund 200 000 Kinder die 221 Schulen im Gazastreifen nun wieder besuchen.

Viele der Gebäude waren während der dreiwöchigen israelischen Angriffe als Unterschlupf von Flüchtlingen genutzt worden. Mehrere Schulen wurden von Bomben getroffen und beschädigt. In Dschabalija im Norden des Gazastreifens starben bei einem Angriff am 6. Januar mehr als 40 Menschen.

Durch den Konflikt im Gazastreifen seien 53 UNO-Gebäude beschädigt oder zerstört worden, darunter mehr als 30 Schulen, sagte Gunness. Obwohl die Reparaturarbeiten noch nicht abgeschlossen seien, wolle die UNO den Schulbetrieb aber wieder aufnehmen.

(sda)

Deine Meinung