Aktualisiert 11.11.2011 14:54

Arbeitsmarkt

2000 neue Jobs für die Schweiz

Gute Nachrichten für den Standort Schweiz: Trotz Frankenstärke und unsicherer Weltlage will der Luxusgüterkonzern Richemont kräftig investieren.

Die hohe Nachfrage erfordert gut ausgebildete Mitarbeiter.

Die hohe Nachfrage erfordert gut ausgebildete Mitarbeiter.

In den nächsten zwei Jahren sollen in der Schweiz bis zu 2000 neue Arbeitsplätze entstehen. «Wir stellen Personal ein und wir werden dies auch weiterhin tun», sagte Richard Lepeu, Vize-Konzernchef des Unternehmens, am Freitag während einer Telefonkonferenz. Die hohe Nachfrage erfordere gut ausgebildete Mitarbeiter bei allen Herstellern, die zu Richemont gehörten. Die Suche brauche aber auch Zeit, sagte Lepeu.

Die Uhren-, Schmuck- und Luxusaccessoire-Marken im Konzern haben vor allem in China und dem übrigen Asien zugelegt, werden aber zu einem bedeutenden Teil in Europa produziert. Die Preise konnten im Ausland aber zum Teil erhöht werden, was die Folgen des starken Frankens für Richemont abgemildert hat.

(sda)

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.