2006: Weniger Unfälle und Tote auf Basels Strassen
Aktualisiert

2006: Weniger Unfälle und Tote auf Basels Strassen

Die Zahl der Unfälle auf Basels Strassen war 2006 leicht rückläufig: Es gab weniger Verletzte und Todesopfer zu beklagen.

Laut der Unfallstatistik 2006 wurden total 1836 Unfälle gemeldet: Dies entspricht einem Rückgang von 1,5 Prozent gegenüber dem Vorjahr. Auf der Autobahn wurden mit 100 Ereignissen rund 25 Prozent weniger Unfälle registriert. «Dies ist auf die Geschwindigkeitsbegrenzungen sowie die neuen Radaranlagen zurückzuführen», erklärt Polizeisprecher Klaus Mannhart.

Unter Alkoholeinfluss verunfallten 93 Personen, elf Unfallverursacher standen unter Drogen-, neun unter Medikamenteneinfluss. Der total angerichtete Sachschaden beläuft sich auf 8,3 Millionen Franken.

Zwei Velofahrerinnen verunfallten tödlich. 2005 starben noch sechs Personen auf Basels Strassen. Gestiegen ist hingegen die Zahl der Unfälle mit Fussgängern, nämlich von 134 auf 137. Laut Mannhart «bedenklich» ist die mit 49 hohe Zahl der Fahrerfluchten, bei denen angefahrene und verletzte Personen im Stich gelassen wurden.

(tdc)

Deine Meinung