2007 wird über die Einheitskrankenkasse abgestimmt

Aktualisiert

2007 wird über die Einheitskrankenkasse abgestimmt

Das Schweizer Stimmvolk entscheidet am 11. März 2007 über die Volksinitiative «Für eine soziale Einheitskrankenkasse». Dies beschloss der Bundesrat am Mittwoch.

Das Volksbegehren, das von der Westschweizer Organisation «Mouvement Populaire des Familles» (MPF) lanciert wurde, verlangt die Einführung einer einzigen Krankenkasse für die obligatorische Grundversicherung. Im weiteren will die Initiative eine soziale Prämiengestaltung nach der wirtschaftlichen Leistungsfähigkeit der Versicherten. Mitinitiiert wurde die Initiative von der Partei der Arbeit (PdA), den Grünen Schweiz, l'AVIVO, der Juso und der Gewerkschaft Comedia. Unterstützt wurde sie auch von der SP Schweiz, der Gewerkschaft Unia und dem Westschweizer Konsumentenverband. Bundesrat und Parlament empfehlen, die Initiative abzulehnen. (dapd)

Deine Meinung