Rekord: 2014 ist das wärmste Jahr seit Messbeginn
Aktualisiert

Rekord2014 ist das wärmste Jahr seit Messbeginn

Frühlingshafte Temperaturen von 15 Grad mitten im Dezember. Von Winter keine Spur. Das Jahr geht in die Geschichte ein.

von
tab
Das Quecksilber klettert heute auf bis zu 15 Grad. Nur zur Erinnerung: Heute ist der 19. Dezember.

Das Quecksilber klettert heute auf bis zu 15 Grad. Nur zur Erinnerung: Heute ist der 19. Dezember.

Die Tage sind derzeit am kürzesten, die Nächte am längsten. Wir befinden uns – offiziell zumindest – mitten im Winter. Doch das scheint Petrus nicht zu interessieren.

Auf dem Pilatus herrschten am Freitagmorgen plus drei Grad. «Mit Winter hat das nichts mehr zu tun», sagt Klaus Marquardt, Sprecher von MeteoNews. Auf 2000 Metern zeigte das Thermometer sogar fünf Grad an. Im Laufe des Tages dürfte das Quecksilber in der Nordwestschweiz auf bis zu 15 Grad klettern. Es wird also angenehm mild. Fast schon T-Shirt-Wetter.

«Auch wenn jetzt noch die ultra-sibirische Kälte über die Schweiz einbrechen würde, könnte dies nichts mehr ändern. Das Jahr 2014 ist das wärmste Jahr seit Messbeginn», sagt Marquardt –und zwar nicht nur in der Schweiz, sondern in weiten Teilen Europas.

Zehn Grad über dem Durchschnitt

Ein nachhaltiger Wintereinbruch sei aber diesen Monat nicht mehr zu erwarten. Bis zum 24. Dezember bleibe es mild, tagsüber immer über null Grad. «Erst am Stefanstag erwarten wir kältere Luftmassen, aber keinen Niederschlag.» Das heisst konkret: kaum Schnee. «Es wird höchstens ein bisschen flöckeln.»

Abgesehen vom Mai und den Sommermonaten hätten die Temperaturen jedes anderen Monats über dem Durchschnitt gelegen, so Marquardt. «Der Dezember liegt aktuell sogar um etwa vier Grad über dem Schnitt.»

Deine Meinung