Herdenimmunität: 2021 oder 2023 - wann machen wir wieder Party?
Publiziert

Herdenimmunität2021 oder 2023 - wann machen wir wieder Party?

Wann können wir wieder so leben wie vor Corona? Frühestens im August 2021, sagen Datenanalysten. Würde aber im gleichen Tempo weiter geimpft wie jetzt, müssten wir noch drei Jahre warten.

von
Dominique Zeier
1 / 9
Wie lange geht es, bis wir wieder normal Party machen können?

Wie lange geht es, bis wir wieder normal Party machen können?

Unsplash
Das versucht eine neue Website zu berechnen, indem sie die Impfzahlen der Schweiz genauer unter die Lupe nimmt.

Das versucht eine neue Website zu berechnen, indem sie die Impfzahlen der Schweiz genauer unter die Lupe nimmt.

REUTERS
So ist beispielsweise der Impf-Fortschritt zu erkennen. (Stand 3. Februar 2021)

So ist beispielsweise der Impf-Fortschritt zu erkennen. (Stand 3. Februar 2021)

Impfcounter AWK Group

Darum gehts

  • Wann kehrt endlich wieder Normalität in unsere Leben ein? Diese Fragen versuchen Daten-Analysten zu beantworten.

  • Sie haben Berechnungen angestellt, wann sich in der Schweiz eine Herdenimmunität einstellen würde, wenn im gleichen Tempo wie jetzt weiter geimpft wird.

  • Der Ergebnis ist ernüchternd: Es würde noch rund drei Jahre dauern.

  • Hoffnung gibt es aber trotzdem, denn durch die Erhöhung des Impf-Volumens könnte sich ein normales Leben schon viel früher wieder einstellen.

Seit fast 365 Tagen umarmen wir uns nicht mehr, feiern keine Feste und tragen Masken. Und jeder fragt sich: Wann hat dieser Spuk endlich ein Ende? Dieser Frage sind Datenanalysten der AWK Group, einem Beratungsunternehmen für Strategieentwicklung und Digitalisierung, nachgegangen. «Wir wollten wissen, wann der ganze Albtraum vorbei sein wird und wie sich die Kantone mit der Corona-Impfung schlagen», sagt Jonas Dischl, Leiter für Data Analytics und AI bei AWK Group. Die Daten des BAG seien ja schliesslich öffentlich vorhanden. Der Bundesrat seinerseits hält daran fest, dass die Impfungen im Sommer 2021 abgeschlossen sein werden. Das BAG geht davon aus, dass bis März die fürs erste Quartal versprochenen Lieferungen eintreffen werden.

Szenario 1: Schweiz impft in gleichem Tempo weiter

Der Bundesrat plant 70’000 Impfungen pro Tag durchzuführen. Zurzeit beträgt das Impf-Tempo aber erst rund 13’000 Dosen pro Tag. Grund dafür ist eine Verzögerung der Impfstoff-Lieferungen sowohl bei Biontech/Pfizer als auch bei Moderna. Dies liege unter anderem am Produktions-Ausbau. Immerhin der deutsche Partner Biontech versicherte aber, dass ab 25. Januar wieder planmässig geliefert werden könne und die Lieferungen so ab Mitte Februar wieder im geplanten Umfang eintreffen sollen.

Impft die Schweiz in gleichem Tempo weiter wie jetzt, werden laut der Berechnung der AWK-Analysten am 19. März 2022 alle Risikopatienten geimpft sein. Die Herdenimmunität aber würde erst am 5. Dezember 2023 erreicht. Das heisst, erst dann wären mindestens 80 Prozent der Bevölkerung durch Impfungen immun, was uns wieder ein normales Leben ermöglichen würde. «Natürlich hoffen wir darauf, dass das Tempo in den nächsten Wochen und Monaten ansteigen wird. Bis dahin wollen wir den Leuten aber ein Tool geben, wo sie diese Entwicklungen verfolgen können», so Dischl. Die Informationen auf der Website basieren auf den offiziellen Daten des BAG und werden einmal täglich aktualisiert.

Szenario 2: Schweiz impft 50-70’000 Menschen pro Tag

Würde das Impf-Tempo ab sofort auf 50’000 Impfdosen pro Tag steigen, sieht die Situation laut den Analysten schon etwas besser aus. Dann ginge es nämlich nur noch 105 Tage, bis alle Risikopersonen geimpft sind. Das würde also am 19. Mai 2021 eintreten. Bis sich eine Herdenimmunität einstellt, würde es rund 267 Tage, also bis zum 28. Oktober 2021, dauern.

Würden 70’000 Impfdosen pro Tag abgegeben werden, so wie es der Bundesrat plant, könnten die Risikogruppen bereits bis zum 19. April 2021 geimpft werden - sofern dies sofort passieren würde. Bis eine Herdenimmunität erreicht wäre, würde es laut dieser Rechnung 190 Tage dauern. Das hiesse: Bereits am 12. August 2021 könnten wir wieder ein Leben wie vor Corona führen.

Bei diesen Berechnungen muss allerdings beachtet werden, dass die angegebenen Daten nur dann stimmen, wenn ausgerechnet wird, dass ab sofort 50’000 oder 70’000 Personen geimpft werden können. Für die Zukunft ist es nur äusserst schwierig, anzugeben, wie lange es bis zur Herdenimmunität dauern würde, da das Impfvolumen von vielen unbekannten Faktoren wie beispielsweise erhältlichen Lieferungen und Impfstoff-Verfügbarkeit abhängt.

Der Stand der Dinge

Bisher wurden laut dem Bundesamt für Gesundheit 315’033 Impfdosen verabreicht. Das entspricht 3,6 Prozent der Bevölkerung. Am schnellsten geimpft wird im Kanton Nidwalden mit 7,5 Dosen pro 100 Einwohner. Bern hingegen bildet das Schlusslicht mit 1,9 Dosen pro 100 Einwohner. Weitere Zahlen sind hier zu finden. Bislang sind in der Schweiz 526’728 Personen an Corona erkrankt.

Wie der Bund am Mittwoch mitgeteilt hat, wurden ausserdem drei neue Impf-Verträge unterschrieben So wurde mit dem deutschen Pharmaunternehmen Curevac und der schwedischen Regierung einen Vertrag über die Lieferung von 5 Millionen Impfdosen abgeschlossen. Weiter unterzeichnete der Bund mit Novavax einen Vorvertrag über 6 Millionen Impfdosen. Damit erhält die Schweizer Bevölkerung Zugang zu zwei weiteren Covid-19-Impfstoffen – sofern die klinischen Testphasen und die Zulassung durch Swissmedic erfolgreich verlaufen. Gleichzeitig sichert sich der Bund weitere 6 Millionen Impfdosen von Moderna.

Wie Bundesrat Alain Berset am Mittwoch während einer Presse-Konferenz mitgeteilt hat, ist man zuversichtlich, dass dies ausreichen wird, damit sich alle Personen, die dies wollen, im Sommer 2021 impfen lassen können.

Das Tool

Das Tool der AWK Group zeigt nicht nur die bereits verimpften Dosen, sondern auch die noch verfügbaren Impfdosen an. Die Prognosen hierfür wurden aufgrund verschiedenster Medienangaben gemacht, was die zu erwartenden Liefermengen an Impfstoff angeht. So zeigt die Grafik beispielsweise an, dass bis zum 2. Februar rund 0.33 Millionen Impfstoffdosen von Pfizer/Biontech geliefert wurden. Bis zum 8. Februar erwartet die Schweiz allerdings insgesamt etwa 0.37 Millionen Pfizer/Biontech-Dosen.

Ausserdem zeigt die Webseite den totalen Fortschritt an, was die Impfung der Bevölkerung angeht. So stellt der graue Balken in dieser Grafik dar, wie viele Personen mit den bisher abgegebenen Impfdosen theoretisch zweimal hätten geimpft werden können. Die zweite graue Linie deutet auf die Anzahl Impfungen hin, die erreicht werden sollten, damit sich eine Herdenimmunität einstellen kann. (Anmerkung: Die Anzahl Bürger ist in dieser Grafik als etwas mehr als 7 Millionen angegeben, da Kinder unter 16 Jahren nicht mit eingerechnet werden.)

Hast du oder jemand, den du kennst, Mühe mit der Coronazeit?

Hier findest du Hilfe:

BAG-Infoline Coronavirus, Tel. 058 463 00 00

BAG-Infoline Covid-19-Impfung, Tel. 058 377 88 92

Dureschnufe.ch, Plattform für psychische Gesundheit rund um Corona

Branchenhilfe.ch, Ratgeber für betroffene Wirtschaftszweige

Pro Juventute, Tel. 147

Digital-Push

Wenn du den Digital-Push abonnierst, bist du über News und Gerüchte aus der Welt von Whatsapp, Snapchat, Instagram, Samsung, Apple und Co. informiert. Auch erhältst du Warnungen vor Viren, Trojanern, Phishing-Attacken und Ransomware als Erster. Weiter gibt es Tricks, um mehr aus deinen digitalen Geräten herauszuholen.

So gehts: Installiere die neuste Version der 20 Minuten-App. Tipp unten rechts auf «Cockpit», dann «Einstellungen» und schliesslich auf «Push-Mitteilungen». Beim Punkt «Themen» tippst du «Digital» an – et voilà!

Deine Meinung

241 Kommentare